10-Jahres-Jubiläum des Freundeskreises “Mobilsolisten”

Vom 1. – 5. Juni (Kernzeit) haben wir in Füssen unser 10-Jähriges gefeiert. In Füssen deswegen, weil das allererste Treffen im Jahre 2001 dort stattgefunden hat, damals schon mit 12 Womos samt Insassen. Von den 12 sind über die 10 Jahre Maria, Uschi, Thomas, Rolf, Vilem, Herbert und Walwo (der leider aus Krankheitsgründen diesmal nicht bei uns sein konnte) dabei geblieben! Wie immer bei unseren Frühjahrs- und Herbsttreffen erweitert sich die Zeit unserer Zusammenkünfte nach vorne und/oder nach hinten, sodass wir auch dieses Mal bei unserer Ankunft am Sonntag vorher schon von Ursula erwartet wurden und später noch Siggi und Franz dazustießen. Am Dienstag trudelten noch einige ein und am Mittwoch, dem offiziellen Beginn, der Rest. Insgesamt waren wir dann 28 Teilnehmende in 25 Mobilen, die am weitesten Angereiste war My aus Schweden. Das Wetter hat mitgespielt, es war zwar etwas wechselhaft und täglich drohten Gewitter, die aber meist weiträumig um uns herumzogen. Richtig nass geworden sind wir nie! Die Tage vergingen wie immer im Flug, alle haben sich wohl gefühlt (zumindest ist uns nichts Gegenteiliges bekannt geworden!). Am Sonntag verließen uns die, die noch berufstätig sind oder andere wichtige Termine hatten, aber außer Uschi und mir blieben noch 8 Mobisos bis Montag. Dienstag und Mittwoch waren es dann nur noch Lore und Brodo, mit denen wir Spaß hatten, wie auf den Fotos zu sehen ist.

Apropos Fotos: Unser Fotograf war Norbert, die allermeisten Aufnahmen stammen von ihm, einige von My und einige von uns. Insgesamt sind es so viele geworden, dass wir sie in mehrere Alben verteilt habe, nach Tagen sortiert. Ihr könnt dort die Fotos einzeln (durch Doppelklick vergrößert) anschauen oder auch alle zusammen als Dia-Show.

Alle “Nicht-Mobisos” dürfen natürlich auch alle Fotos oder soviele sie wollen anschauen! Wir haben allerdings aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes alle Fotos entfernt, auf denen einzelne Mitglieder unseres Freundeskreises zu erkennen sind (mit Ausnahme von Brodo und Udo, die durch TV-Ausstrahlungen ja „öffentliche Personen“ sind).

D 10 Jahre Mobiso-Treffen

Link zu WindowsLive:

Ankunft: <Ankunft Mittwoch>

1. Tag: <Wanderung 1. Tag>

2. Tag: <dreigeteiltes Programm 2. Tag>

3. Tag: <Jubiläumsfeier 3. Tag>

Abreise: <Abreise 4. Tag und Nachlese>

Zum Schluss noch etwas ganz Wichtiges: VIELEN DANK für die für uns völlig überraschenden Darbietungen und Geschenke bei unserer Jubiläumsfeier am letzten Abend! Wir haben uns SEHR darüber gefreut!!!

Hallo von der Schwäbischen Alb!

 

Seit einer Woche sind wir wieder auf unserem „Sommersitz“ und wurden von den dort Ansässigen freudig begrüßt (sogar mit einer Flasche Sekt!). Sie haben uns alle noch wiedererkannt. 😉 Obwohl wir ja insgesamt 8 Monate (!!!) fort waren, hatten wir keine Eingewöhnungsschwierigkeiten, es war alles sofort wieder ganz vertraut. Gleich am nächsten Tag stand Uwes Geburtstagsfeier zum 50. an, die wir bei wunderschönem Wetter verbrachten. Er „wohnt“ jetzt übrigens direkt neben bzw. hinter uns. Der Pächter des Campingplatzes brachte meine Ente aus dem Winterlager, sie hatte die Wintermonate augenscheinlich gut überstanden. Mittwoch wollten wir sie dann zum TÜV fahren, da die Hauptuntersuchung schon seit Januar fällig war. Mittwoch ging es mir dann aber gar nicht gut und nach einem Tag mit undefinierbaren Schmerzen und einer schlaflosen Nacht gab ich morgens um 4 Uhr auf. Um 5 war ich per Ambulanz im Ostalb-Klinikum, um 11 stand fest, dass es der Blinddarm ist und um 13:30 war ich im OP! Jetzt sitze ich mit Uschis Netbook im Krankenhausbett und es geht mir schon wieder ganz gut. Uschi wirbelt auf dem Campingplatz herum, Wäsche waschen, unsere Wasseranlage grundreinigen, Oscarlotta waschen und was sonst noch so anfällt. Man könnte natürlich sagen, dass ich mich nur drücken wollte! 😉 Apropos Wasseranlage: Bei unserem Termin bei der Heizungsfirma Alde hat sich der Verdacht verdichtet, dass tatsächlich unsere teure, von uns nachträglich installierte, Desinfektionsanlage Schuld ist an der erneuten Zerstörung unseres Heizkessels!!! Er wird zur Überprüfung nach Schweden geschickt und hoffentlich gibt es dort jemanden, der dieses Phänomen erklären kann. Die Leute bei Alde waren glaubhaft völlig fassungslos, so etwas hätten sie in ihrem ganzen Berufsleben noch nicht gesehen. Leider habe ich die Fotos jetzt nicht greifbar, ich werde sie mal nachliefern. Der Kessel hatte einen Bodensatz von rostbraunem, nicht sehr appetitlich aussehendem, „Wasser“! Wenn wir in USA leben würden, könnte ich jetzt bestimmt behaupten, mein schwarzer Blinddarm (Aussage des Chirurgen) sei Folge davon und ich würde 1 Million Dollar Schmerzensgeld erstreiten! 😉

Okay, wir lassen wieder von uns hören, Mittwoch werde ich wohl entlassen.

Update heute, am 20. Mai:

Ich bin wieder auf dem Campingplatz, es geht mir soweit gut, noch etwas schlapp halt. Die ganze Angelegenheit war, wie sich im Nachhinein herausstellte, gar nicht ohne. Der Appendix war schon durchlässig und das hatte bereits zu einer Bauchfellentzündung geführt. Wahrscheinlich haben sie mich deswegen so lange im Krankenhaus festgehalten. Ich bin nur froh, dass wir schon wieder in Deutschland waren!!! Sowohl in Spanien als auch in Frankreich wäre es sonst sicher schwierig geworden mit der Verständigung. Hab also richtig Glück gehabt mit allem 🙂

Jetzt noch die versprochenen Fotos unseres Heizungskessels: