HOLA ESPAÑA!

Jetzt möchte ich die “andere Geschichte” des letzten Blogeintrages fortführen:

Am Sonntag, 16. Oktober gegen Mittag überquerten wir die Grenze nach Spanien und sind bei Figueres auf den Camping “Aquarius” gefahren. Da wir schon vor 9 Jahren Ende November mal hier gewesen waren, wussten wir, dass der Platz sehr gepflegt ist und schöne, gut ausgestattete Sanitäranlagen hat. Außerdem sind Restaurant und Supermarkt, wie der Platz auch, noch geöffnet bis einschließlich 5. November (vor 9 Jahren war er noch ganzjährig offen). Außerdem gibt es auch hier ACSI-Rabatt!

Wir waren erstaunt, wie viele deutsche Urlauber mit Kindern die Herbstferien hier verbringen. Der Platz ist noch gut belegt. Das Wetter ist auch noch erfreulich spätsommerlich mit Tagestemperaturen über 20°C und Wassertemperatur von 19°C. Viele Kite- und Windsurfer haben ihren Spaß, vor allem, wenn der Wind, meistens am Nachmittag, etwas stärker wird. Uns wäre das Wasser schon zu kalt und so schwingen wir uns lieber auf unsere Räder (seit Bad Sobernheim mit “unkaputtbaren” Reifen ausgestattet) um die nähere und weitere Umgebung zu erkunden.

Damit ihr einen Eindruck vom Platz bekommt, habe ich einen Spaziergang unternommen und die verschiedensten Ecken für euch fotografiert.

Noch einmal zur Erinnerung:

Ihr braucht, wie bei fast allen Fotos bisher schon, nur mit dem Mauszeiger auf das Foto “fahren” und schon seht ihr den Text dazu!

Doch nun viel Spaß beim Anschauen!

aa.Nette Begrüßung ab.entspanntes Parken ac.und eine ae.Die gärtnerische Kunst af.fällt an jeder Ecke ag.sofort ins Auge ah.Im weitläufigen Innenhof ai.sind ein Restaurant aj.ein Supermarkt ak.und ein Spielplatz untergebracht al.Diese Lok steht am.neben einem an.Sanitärgebäude ao.mit Innengestaltung ap.Brauch ich aq.auch wichtig! ar.Hier gehts as.zum Strand at.ohne au.Worte av.einfach toll aw.doppelt gemoppelt ax.toller Platz! ay.UND az.TSCHÜSS

Wir werden uns am nächsten Sonntag, 30. Oktober, hier verabschieden und zu unserem “Winter-Zuhause” fahren.

Von dort wird dann die nächste “Meldung” erfolgen! (siehe Karte)

Spanien

Unsere Fahrt durch kalte Regengebiete in sonnige warme Gefilde!

 
00.Etappen F

 
Am 5.10. haben wir uns in Bad Sobernheim von unseren “letzten Mohikanern” verabschiedet und sind Richtung Frankreich gestartet. Diesen Herbst fuhren wir eine völlig andere Route als sonst. Daraus ergaben sich für uns noch unbekannte Stellplätze als Etappenziele. Die Stellplätze habe ich bei der Vorbereitung unserer Reise im Bordatlas (Stellplätze in Europa) gefunden.

Anschließend findet ihr zu den Stellplätzen jeweils eine kurze Beschreibung und Fotos.

Der 1. Stellplatz nach 319 km über Landstraßen war/ist in LIgny-en-Barrois:

leicht zu findender Platz, kostenlose Übernachtung, stadtnah, VE, Wlan umsonst (funktionierte sehr gut), 14 enge Plätze (bis 7m Länge), an der Zufahrtsstraße längs eingezeichnete Plätze für etwa 4 längere Mobile, bei Nacht ziemlich laut wegen LKW-Verkehr

01.am Hafen 02.kurze Plätze 03.Übernachtung am Seitenstreifen

Den 2. Stellplatz erreichten wir nach 306 km am 6.10. in Vailly-sur-Sauldre:

leicht zu übersehende Einfahrt über eine kleine Brücke (waren nicht die Einzigen, die erst mal dran vorbei gefahren sind), Platz unter Laubbäumen (Fernsehempfang eingeschränkt), VE, bei Nacht sehr ruhig, Gebühr 3,50€ +2,50€ für Strom (zu bezahlen in der danebenliegenden Touristeninfo), Platz schließt am 31.10.

04.ruhiges Plätzchen 05.kleines Sanitärgebäude 06.spezieller WC-Ausguss

Der 3. Stellplatz, wir erreichten ihn am 7.10. nach 191 km, in Saint Pourcain-sur-Sioule liegt idyllisch am Fluß:

Anfahrt gut ausgeschildert, etwa 30 nicht sehr breite Plätze + Ausweichplatz, angenehm ruhige Lage hinter Sportanlagen, kostenlos bis auf VE (2€ für 10 Min.) und Strom (sehr begrenzte Anzahl von Steckdosen), symphatisches Städtchen in fußläufiger Entfernung

07.netter Empfang 08.direkt am Fluss

Als 4. Stellplatz nach einem Ruhetag hatte ich eigentlich Millau (unterhalb der großen Brücke) rausgesucht. Da das Wetter ziemlich bescheiden war, fuhren wir lieber weiter über die Brücke (Gebühr für unser “Schiff” 22,50€, allerdings war die ganze Strecke auf der A 75 kostenlos), der Sonne entgegen!!!

09.Brücke von Millau 10.tolle Konstruktion

So war unser 4. Etappenziel nach 447 km am 9.10. der Campingplatz “Nautique” (nahe Narbonne):

wunderschön angelegter Campingplatz an einem “Etang” (Salzwassersee), Übernachtungsgebühren inklusive Strom 15€ (mit ACSI-Rabatt), große Plätze mit eigenem Bad (hatten wir noch nie, war aber klasse), Narbonne 5km entfernt (wegen starkem Mistral leisteten wir uns eine Taxifahrt in das hübsche Städtchen und verzichteten auf die Fahrradtour)

Wir haben auf dieser Fahrt den Campingplatz einem der zahlreichen Stellplätze in der Ecke vorgezogen, weil wir unbedingt eine Waschmaschine wollten und der Platz relativ stadtnah zu Narbonne liegt.

11. 30°C 12.Sonne satt 13.großzügiger Platz 14.Siesta 15.unser eigenes Bad 16.Innenansicht 17.die Fahrt gut überstanden

Auf diesem Campingplatz (Öffnungszeit vom 15.3. – 15.11.) haben wir eine beschauliche, sonnige Spätsommerwoche genossen. Wir werden gerne mal wiederkommen, auch wenn der Platz nicht am Meer liegt.

Am Sonntag, 16.10., fuhren wir gegen 12:00 Uhr bei für diese Gegend zu dieser Jahreszeit untypischer Windstille (!) über die Grenze nach Spanien. Alles Weitere ist eine andere Geschichte und ergibt einen neuen Blogeintrag.

und tschüss…

 
 
Unser Mobiso-Herbsttreffen in Bad Sobernheim ist bei wunderbarstem Sommerwetter gestern zu Ende gegangen und nachdem wir heute die letzten Einkäufe von Sachen, die wir in Spanien nicht bekommen, getätigt haben, werden wir morgen Deutschland für geplant die nächsten 7 Monate verlassen. Wir melden uns aber natürlich, sobald wir ein WLAN erwischen oder spätestens Ende des Monats aus Spanien, wenn wir wieder unser eigenes Internet haben. Dann werden wir auch die wirklich netten, lustigen und interessanten Fotos unseres Treffens veröffentlichen. Also noch ein wenig Geduld bitte… 😉

wer ist wer