Die Wintersaison 2013/2014 ist endgültig vorbei

 
Nun wird es ernst! Nachdem wir uns hier in Bad Schönborn noch eine Woche “Urlaubsverlängerung” gegönnt haben, verbunden mit ein paar ärztlichen Routine-Untersuchungen, die wir seit Jahren hier erledigen, müssen wir dann morgen wohl endgültig mal auf die Schwäbische Alb zurückkehren. Schnee ist dort hoffentlich nicht mehr zu erwarten! Ihr lacht, aber auch das hatten wir Ende Mai dort schon, siehe “hier”. Bis auf die letzten Tage war das Wetter für uns Wetterverwöhnte sehr gewöhnungsbedürftig, aber nun sind hoffentlich auch die Eisheiligen vorbei. Zum Glück gibt es hier direkt neben dem Stellplatz ja das Thermalbad und dort waren wir dann auch gleich dreimal. Wir gehen immer abends von 20-22 Uhr, da ist es preiswerter, nicht mehr voll und die Zeit reicht uns völlig aus. Es ist ein besonderer Genuss, in den Außenbecken die Abenddämmerung zu beobachten. Oder im warmen Wasser zu sein, während einem kalter Regen auf’s Haupt fällt!

Auch diesmal hat es uns auf dem Stellplatz “WellMobilPark” bei Köhlers wieder sehr gut gefallen. Hier ist Platz für 86 Wohnmobile. Bis 10m Länge kostet die Nacht € 9, darüber € 13 (Preise incl. Kurtaxe und Ent-/Versorgung). Strom gibt es entweder pauschal für € 2/Nacht (4 A) oder an Automaten für 50 Cent pro Kilowatt. Dort ist die Absicherung dann 16 A. Es gibt ein paar Plätze, die lang genug sind, um mit PKW-Anhänger eine Nacht zu bleiben, ohne abkoppeln zu müssen, ansonsten muss man den Hänger noch auf seinem Platz unterbringen und den PKW auf einem der benachbarten PKW-Parkplätze abstellen. Diese Regelung stammt daher, dass es immer wieder und überall Menschen gibt, die ohne zu zögern und ohne Unrechtsbewusstsein ihren PKW auf dem freien Nachbarplatz parken. Eine Unsitte, die wir auch überall auf den Campingplätzen beobachten. Am Torre la Sal gibt es inzwischen jeden Tag zwei bis drei Lautsprecherdurchsagen dieses Inhaltes, die allerdings so gut wie nichts bewirken. Es ist eigentlich traurig, dass man offenbar nur mit strikten Verboten und Überwachung derselben plus Androhung von Konsequenzen sein Ziel erreicht. Herr Köhler könnte, wie so manch anderer Stell- oder Campingplatzbetreiber, mit dem wir uns unterhalten haben, ein Buch schreiben über seine schmunzeligen bis ärgerlichen Erlebnisse. Immer wieder erheiternd ist, dass offenbar die meisten Wohnmobilfahrer gewöhnt sind, dass die Parzellen quadratisch-praktisch-gut angelegt sind. Nun hat Herr Köhler bei Anlegung seines Stellplatzes seiner Phantasie freien Lauf gelassen und in der Mitte des Geländes 17 Stellplätze in Form einer großen 8 angelegt (auf der Homepage im Lageplan gut erkennbar). die "Tortenstück"-HerausforderungSehr schön, aber für viele Mobilisten eine (fast) unlösbare Herausforderung! Man steht in zwei Kreisen, einmal mit 7, einmal mit 10 Mobilen, wie bei einer in 10 Stücke geschnittenen Torte. Vorteil: Der Abstand zum Nachbarn ist an einem Ende des Mobils enger und am anderen größer (sinnvollerweise da, wo man herausschaut). Ihr glaubt gar nicht, wie viele Ankommende das nicht verstehen, obwohl die Beschriftung der Plätze mit Pfeil zu Pfeil sowie Pfeilen auf der Straße und Begrenzungslinien unverwechselbar ist. Aber nein, man stellt sich parallel zum Nachbarmobil, blockiert so auch noch den nächsten Platz oder hat selbst keinen Sitzplatz draußen mehr. Wir verstehen es nicht, wie man so blöd oder ignorant sein kann!!! Köhlers haben es längst aufgegeben, die Leute zu bitten, ihr Mobil richtig hinzustellen, außer der Platz ist voll. Und das ist er oft! Viele bleiben nur eine Nacht, aber viele auch für einen Kurzurlaub. Oder ein Partner ist in einer der vielen Reha-Kliniken hier und der andere steht mit Wohnmobil hier. Auf jeden Fall gibt es ein reges Kommen und Gehen, was aber nicht stört, da der Platz sehr weitläufig ist. Ein Highlight ist sicher das direkt neben dem Stellplatz gelegene sehr schöne Thermalbad, außerdem gibt es ein medizinisches Fittness-Studio und das Thermalbad-Restaurant. Weitere Restaurants aller Güten und Preisklassen im fußläufig entfernten Ort. Verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sind per Fahrrad gut erreichbar. Aber die täglichen Frühstücksbrötchen kann man am Stellplatz bestellen und vor dem Thermalbad stehen jeden Tag Verkaufswagen mit frischem Saisongemüse und –obst direkt vom Erzeuger sowie Backwaren. Wir haben in Spargel und Erdbeeren geschwelgt!!! Ein weiteres “Lieblingrezept” folgt demnächst.

In der anderen Richtung ist man sofort in einem großen Waldgebiet mit geteerten Straßen und naturbelassenen Wegen. Wunderbar geeignet zum Rad fahren, reiten, inline-skaten, joggen, walken oder einfach nur spazierengehen. Einen niedlichen kleinen Tierpark Tierpark (1)Tierpark (2)Tierpark (3)Tierpark (4)Tierpark (5)Tierpark (6)

gibt es und auf der anderen Seite der Wiese, auf die wir schauen, das große und sehr interessant gestaltete Gelände der “Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn”. Der nächste Fahrtag ist leider erst am 1. Juni, aber wir haben ein paar Fotos von vor einigen Jahren für euch. Auf unserem “Regenbogen-Foto” im vorletzten Beitrag konnte man schon ein wenig vom Eingang sehen.

So, viel Spaß beim Anschauen und wir melden uns dann wieder aus Lauterburg!

Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (1)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (2)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (3)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (4)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (5)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (6) Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (7)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (8)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (9)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (10)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (11)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (12)Eisenbahn-Freunde Bad Schönborn - Fahrtag (13)

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.