Lästige, aber wichtige, Vorbereitungen

geben auf jeden Fall persönliche Sicherheit und einen freien Kopf für die schönen Dinge während der Reise!

altes Kloster in toller LageSteilküste

5. Kapitel: Krankenversicherung und SIP-Karte – ADAC – Reisen mit Hund

Normalerweise hat jeder Deutsche eine Krankenversicherung. Wer wie wir privat versichert ist, hat 6 Monate nur die gleichen “Probleme” wie in Deutschland. Er muss Arztrechnungen oder benötigte Arzneimittel erst einmal selbst bezahlen und kann dann anschließend sich die Beträge von der KV wieder erstatten lassen. Wenn wir länger als 6 Monate im europäischen Ausland bleiben wollen, müssen wir das unserer KV nur rechtzeitig melden.

Bei den gesetzlich Versicherten variieren die Bedingungen je nach Krankenkasse, also besser vor der Reise nachfragen. Die Krankenversicherungskarten gelten in der Regel europaweit, aber wie bei den privat Versicherten müssen die entstehenden Kosten erst einmal vorgelegt werden. Eine Ausnahme bilden Krankenhausaufenthalte, da wird unseres Wissens nach mit der jeweiligen KV direkt abgerechnet. Voraussetzung dafür (und auch für Behandlungen beim Arzt) ist die sogenannte SIP–Karte. Das ist die in Spanien für Einheimische UND Ausländer gesetzlich vorgeschriebene KV–Ausweiskarte, ohne die man nicht behandelt wird. Man kann auf allen Campingplätzen in Spanien bei der Anmeldung direkt nach dem Prozedere fragen, am Torre liegt dazu am Tresen sogar ein Informationsblatt auch in deutsch aus.

Der ADAC hilft seinen Mitgliedern mit der “ADAC Plus-Mitgliedschaft”, früher “Auslandsschutzbrief”, (fast) in allen Lebenslagen. Wir haben uns gerade ein Serviceheft mit den Versicherungsbedingungen auf der Geschäftsstelle Aalen mitgenommen, frei nach dem Motto: “Was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.” Wir können uns nämlich nur die allerwichtigsten Dinge auf Dauer merken. Ahnungsloses Smiley Es folgen einige “allerwichtigste” Dinge für “Überwinterer” in Spanien:

– zwei aktuelle Telefonnummern, mit denen man die Helfer im Ausland um Hilfe bitten kann:

+49 89 22 22 22 bei Fahrzeugschaden und

+49 89 76 76 76 bei Erkrankung/Verletzung

– die Frist für den Krankenrücktransport sowie für die Rückführung des Wohnmobils/Wohnwagengespannes (Höhenbegrenzung 3,20m!!!) beträgt NUR 92 Tage, außerdem MUSS das Wohnmobil/Wohnwagengespann in den Wintermonaten mit Winterreifen bestückt sein.

– der ADAC bietet einen Auslands-Krankenschutz Langzeit an (je älter, desto teuer). Weinendes Smiley  Genauere Infos “hier” !

Ihr könnt euch auch einfach mit allen persönlichen Fragen direkt an die meist netten Mitarbeiter einer ADAC-Geschäftsstelle wenden. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich Kartenmaterial und sogar Routenvorschläge für eure Reise mitnehmen. Neue Straßenkarten im Auto zu haben, ist auch im Navi-Zeitalter beruhigend. Zwinkerndes Smiley

Übrigens: Aktuell gibt es beim ADAC jetzt eine neue Campingkarte: Camping Key Europe. Sie löst die alte Camping Card International ab, ist aber leider nicht mehr 3 Jahre, sondern nur noch 1 Jahr gültig. Einen Vorteil hat sie aber vor allem für Skandinavienfahrer: Sie beinhaltet vollständig die “Camping Card Skandinavia”! Die Kosten für die neue Campingkarte belaufen sich auf 12,- im Jahr. Interessant sind auch die Versicherungsleistungen! Wer es ganz genau wissen will, holt sich eine Broschüre dazu in einer ADAC Geschäftsstelle oder schaut im Internet unter www.adac.de/shop

Wir sind zusätzlich abgesichert durch den Schutzbrief unserer  Wohnmobilversicherung KRAVAG, bei der es weder zeitliche Beschränkungen noch solche in Höhe/Länge/Gewicht des Fahrzeuges gibt.

Wer mit seinem Hund nach Spanien reist (die Bedingungen für Katzen, Vögel, Meerschweinchen, Ratten, Goldhamster, Goldfische etc. entziehen sich unseren Kenntnissen) kennt in der Regel durch Tierarztbesuche die Bedingungen für das Reiseland. Darüberhinaus gibt es dort noch spezifische Spielregeln. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass in Spanien kein Hund in ein Lokal und oft nicht mal auf die Terrasse darf (Ausnahmen bestätigen die Regel). Öffentliche Verkehrsmittel und Mietautos sind auch tabu (ganz wenig Ausnahmen gibt es auch hier). In Spanien haben Hunde fast überall Strandverbot, das ist aber meistens auf die Sommermonate beschränkt. Damit die Hundis weiterhin in den Wintermonaten am Strand toben dürfen, sollten ALLE Strandläufer mit Hund immer ein Kack-Tütchen dabei haben und es auch im Falle eines Falles benutzen. Es ist einfach unfair, die Hinterlassenschaften nur mit Sand abzudecken! Daumen runter

Sonne, Strand und Wasser können Mensch und Tier in Spanien so richtig Spaß machen, besonders im Winter!

Torrestrand

Fortsetzung folgt…

written by Uschi

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s