Lost in the jungle Teil 5

 
 
Es geht weiter 🙂  Wir haben Besuch von Ursula, einer Freundin mit Wohnmobil. Sie hat ein TomTom-Navigationsgerät! Hast du es schon mal upgedatet? Neeeiiin! Okay, dann probieren wir doch mal, wie weit wir bei dir kommen. Es ist ein schon älteres Modell, es muss andere Software heruntergeladen werden als bei uns. Beim Versuch, sie zu installieren, kommt die 1. Fehlermeldung: „Der Systemadministrator hat die Installation der Software verhindert.“ Wer? Nun ja, ich weiß, dass ich nur der zweite Chef an meinem Computer bin 😦 Aber so gemein müsste er ja nun nicht sein!

Uschis Netbook muss ran. Und dieses Mal ist es genau andersherum als bei unserer Installation, es macht anstandslos, was von ihm verlangt wird. Ich erstelle also ein Konto bei TomTom, klappt! Jetzt muss wieder das Gerät mit dem Konto verknüpft werden bzw. müsste… Tja, ihr ahnt es schon? Das Verbindungsprogramm sollte automatich starten, sobald das Navi mit dem PC verbunden wird, so habe ich es am Ende der Installation “angehakt”. Tut es nicht! Also Gerät vom Netbook entfernt, Programm manuell gestartet, Gerät wieder angestöpselt. Es dauert ein wenig, dann kommt die Aufforderung, doch bitte das Gerät mit dem Computer zu verbinden! IST DOCH SCHON VERBUNDEN!!! Dreimal trennen wir und verbinden neu, mal mit gestartetem Programm, mal ohne. BITTE SCHLIESSEN SIE IHR GERÄT AN! Wisst ihr (TomTom), was ihr uns könnt??? Ursel beschließt, weiterhin mit nicht upgedatetem Navi durch die Gegend zu fahren und zu riskieren, dass sie wieder mal in der Fußgängerzone irgendeiner Stadt landet, wie bereits passiert. Mit einem Wohnmobil besonders lustig!

Nun zu uns: Ich warte auf eine Bestätigungsmail vom TomTom-Support, dass sie unsere Verknüpfung erfolgreich erledigt haben. Uschi ist überzeugt, dass eine solche mail nicht kommt und versucht es heute Nachmittag einfach mal. Und siehe da: ES KLAPPT!!! Große Freude 🙂 Der Download beginnt, wir rechnen mit einer längeren Zeitspanne und gehen zu viert (Uschis Vater ist inzwischen zu Besuch gekommen) in der Campingplatzgaststätte essen. Große Spannung bei unserer Rückkehr!!! 95% wird angezeigt, Restdauer 1 Sekunde. Die Sekunde wird immer länger, es bleibt bei 95%. Die Internetverbindung ist aktiv. Es heißt, man könne gleichzeitig einen neuen Tab öffnen und surfen. Als Uschi das will, kommt beim Versuch, eine Internetseite zu laden, die Fehlermeldung: “Proxy-Server verweigert die Verbindung. Firefox wurde konfiguriert, einen Proxy-Server zu nutzen, der die Verbindung zurückweist. Überprüfen Sie bitte, ob die Proxy-Einstellungen korrekt sind. Kontaktieren Sie bitte Ihren Netzwerk-Administrator, um sicherzustellen, dass der Proxy-Server funktioniert.” WIR NUTZEN KEINEN PROXY-SERVER!!! Wir haben auch Firefox ganz sicher NICHT entsprechend konfiguriert! Unser Netzwerkadministrator heißt Herr oder Frau Google und der/die sagt uns, wo auf dem Computer ein Häkchen entfernt werden muss! Danach öffnet sich die Seite von 1und1 und man teilt uns mit, dass unser Internetvolumen zu 100% aufgebraucht ist, wir aber für € 9,99 2 GB nachbuchen können. Uschi hat einen mittleren Nervenzusammenbruch/Tobsuchtsanfall und da wir ja überhaupt nicht wissen, wie groß dieses Update ist, ob es nochmal von vorne beginnt oder nicht und unsere Lust gegen Null tendiert, brechen wir frustriert, entnervt, sauer ab. Trotzdem sind wir ja einen riesigen Schritt weiter: Wir wissen jetzt, dass es theoretisch funktioniert. Jetzt suchen wir uns ein WLAN ohne Volumenbegrenzung und bis wir nach Spanien aufbrechen, haben wir es ja vielleicht auch irgendwann mal geschafft!

Wir müssen jetzt stundenlang in den Himmel schauen, zwecks ENTspannung!!!

Auf unsere Frage im letzten Beitrag, wer von den TomTom-Besitzern schon mal erfolgreich upgedatet hat, haben wir bisher keine Antworten bekommen. Wir glauben inzwischen, dass es von 100 höchstens einer ist, der das schafft! Und wir glauben auch, dass TomTom das absichtlich so schwierig gestaltet, damit die Leute letztendlich zu einem Bezahl-Update greifen. Wäre ja mal interessant, zu testen, ob das dann ganz einfach und ohne Probleme funktioniert!!!

written by Ingrid

3 Kommentare zu “Lost in the jungle Teil 5

  1. Hallo Ingrid
    zuerst einmal war es diesmal etwas schwierig einen „Kommentar“ zu verfassen, da ich auf einer ganz anderen Seite gelandet bin.
    Zu TomTom, wie Harald schreibt, ich habe ja auch wenig Ahnung (du weißt es) aber ich habe mit meinem TomTom immer „Home“ abgedated, weiß aber nicht, ob sich etwas verändert hat ? ? das ist die große Frage ! !
    Zumal hatte ich schon TomTom kontaktiert, warum erst nach 850 m eine Richtungsänderung z.B. Autobahn angezeigt wird, meistens muß man sich ab 1200 m schon einordnen. Mir wurde gesagt, daß das weitergemeldet wird, aber auf meinem TomTom hat sich bisher nichts geändert. Ich bin auch am überlegen, ob wir uns ein Neues zulegen.
    Liebe Grüße an Euch Beide
    Elke, Hubert und Sunny

  2. Hallo Ihr Beide, am Anfang mein Beileid. Ich besitze – wie Ihr vielleicht wißt – seit 8 Jahren ein TomTom Go 910, damals nicht ganz billig. Nun habe ich ja von dem ganzen Elektronic-Kram viel weniger Ahnung als Ihr, Vieleicht manchmal ganz gut, weil ich eben vieles einfach nicht verstehe (Proxy-Server etc.). Ich gehe dann einfach über diese Hinweise hinweg, was soll ich auch anderes machen? Manchmal, liebe Ingrid, google ich auch!
    Nun konkret: Ich habe in all den Jahren die gleichen Probleme, mal hat es geklappt, manchmal auch wieder nicht, mal hab ich ein Abo gekauft, dann im nächsten Jahr wieder nicht. Im Moment bin ich dabei, mir ein neues Gerät zu kaufen (der Akku im alten Gerät hat den Geist aufgegeben).
    Ich hatte schon ein Garmin, hab es aber retourniert, weil sich der Bildschirm automatisch ohne Befehl während der Fahrt immer ein- und ausgeschaltet hat. Auch war die Bedienung nicht so eindeutig wie bei TomTom. Nun bin ich wieder bei TomTom. Zwei Geräte stehen zur Wahl: 1. GO LIVE Camper & Caravan oder 2. GO 6000. Eure Erfahrungen lassen mich im Moment etwas zögern.
    Der letzte Teil meines Kommentars ist jetzt verschwunden. War auch nicht mehr so viel Erleuchtendes drin.
    Liebe Grüße
    Harald.

    • Hallo Harald!
      Danke für deine ausführliche Antwort! Du bist der Einzige bisher, der sich mal äußert und auch mitteilt, dass er ebenfalls Schwierigkeiten hat! Wir glauben wirklich, dass die meisten anderen sich lieber nach ein paar Jahren ein neues Navi kaufen. Wir haben unsere Probleme ja nun tatsächlich gelöst! Wir haben uns übrigens absichtlich für ein einfacheres bzw. kein Navi der Oberklasse entschieden, da die viele Funktionen enthalten, die wir nicht benötigen bzw. bei den Camping-Editionen nur bis 3,5t gehen. Bei den LKW-Editionen müsste man die professionellen kaufen, die dann für uns aber völlig überproportioniert sind. Und eins mit integrierter SIM-Karte (mit Zusatzkosten), nur um Staubenachrichtigungen in Echtzeit zu erhalten, brauchen wir auch nicht!
      Wir halten uns an den Spruch „keep it simple“ und hören ggf. Verkehrsfunk 😉
      Liebe Grüße und bis bald!!!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar! :-) HINWEIS: Wenn Sie hier kommentieren, wird Ihre gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare eMail-Adresse) und die IP-Adresse an Auttomatic geschickt, damit ggbf. Ihr Gravatar (persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann. WordPress.com ist ein Hosting-Service der Automattic Inc., dem Unternehmen des WordPress-Gründers Matt Mullenweg. Die Angabe Ihrer eMail-Adresse ist keine Voraussetzung zur Abgabe eines Kommentars! Wenn Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden sind, sollten Sie auf die Abgabe eines Kommentars verzichten. :-(

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.