“Torbogen Atelier” von Nele Spari im Schloss Seefeld

 
Torhaus von Schloss Seefeld Dieses wunderschöne Torhaus kennt ihr ja schon aus unserem letzten Beitrag und ich hatte ja auch bereits angedeutet, dass wir dort ein einzigartiges Juwel entdeckt haben; nein, ein Märchenhaus voller Juwelen, in Menschen- und Hundeform und in Form von unglaublich phantasievollen, kreativen und handwerklich hervorragend entworfenen und gestalteten Schmuck- und Dekorationsobjekten. Mit welcher Hingabe die Künstlerin – Nele Spari – arbeitet, mit ihrer und für ihre Kunst lebt, wurde schon beim ersten Schritt über die Schwelle des “Torbogen Atelier” deutlich. Dabei war uns gar nicht von Anfang an klar, dass sie ALLES wirklich selbst herstellt.

Torbogen Atelierder erste EindruckTorbogen AtelierGottesanbeterinEinhorn  die Künstlerin     

Torbogen Atelier (45) Wir tauchten tief ab (die Kellertreppe hinunter) in ihr ganz “eigenart”iges Reich und entdeckten immer wieder neue, überaus geschmackvolle und wunderschön anzuschauende Schmuckstücke, Glasobjekte UND Omas Taschen. Ein Anliegen der Künstlerin ist, Dinge der Vergangenheit, die in Kellern, auf Dachböden, in Schränken und Schubladen verschwunden sind, zu einem neuem Leben zu verhelfen. Wer noch eine alte Handtasche seiner Mutter oder Oma besitzt, ehemals teuer und kostbar aus Krokodil-, Schlangen- oder Echsenleder, die für heutige Begriffe einfach nur “altmodisch” ist, von der man sich aber auch nicht trennen kann, weil so viele Erinnerungen und Emotionen mit ihr verbunden sind, der kann sie zu Nele Spari bringen. Mit Sicherheit erhält man ein einzigartiges Kunstobjekt zurück. Ob die Oma von Nele sich wohl hätte träumen lassen, dass ihre Tasche samt ihrem Abbild eines fernen Tages im Internet zu sehen sein würde?

Omas HandtaschenGroßmutters Nachlass

Omas Handtasche...... samt Abbild

Gleiches gilt für alte Glasschalen aus Murano-Glas, ein Hit der 50er-Jahre.

Murano-GlasMurano-GlasMurano-Glas   

Aus alten Ketten werden “Armbänder”, aus Baumästen kunstvoll verzierte Wanderstöcke und die “Ketten” zu ihren Glasanhängern sind ganz oft aus Pferdehaaren geflochten. Nele Spari ist nämlich nicht nur gelernte Goldschmiedin, sondern auch Reitlehrerin mit – logischerweise – einer Passion für Pferde.

Kettenarmband mit einer "Oscarlotta"kunstvoll verzierte Stöcke und Knäufe

filigraner Kettenanhänger Die traumhaft schönen Kettenanhänger sind aus Bergkristall, die als Lupe dienen für dahinterliegende Objekte, zumeist aus der Natur, wie ein Schmetterlingsflügel oder eine Ara-Feder. Das alles “gerahmt” durch filigrane Ranken und Verzierungen, mal verspielt, mal sachlich klar. Mit traumwandlerischer Sicherheit kann Nele Spari intuitiv erkennen, welches Schmuckobjekt zu welchem Typ passt. Solch eine faszinierende Frau mit Ausstrahlung, Tiefe und dieser aussergewöhnlichen künstlerischen sowie handwerklichen Begabung ist uns beiden noch nie begegnet! Da in diesem Artikel nur eine kleine Auswahl ihrer Kunst zu sehen ist, empfehlen wir allen Interessierten dringendst (!) “hier” zu klicken (automatische Weiterleitung in ein Online-Fotoalbum).

Eine Überraschung der ganz anderen Art wartete dann noch in einem Kellernebenraum. Ich hatte schon aus der Entfernung seltsame Geräusche gehört, die sich beim Näherkommen als menschliches Schnarchen herausstellten. Ein Schild brachte die Erklärung:

Ruheraum für den Weihnachtsmannob er wohl da ist?pssst - er schläft!

written by Ingrid
photos taken with Canon EOS 600D and iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.