Silvester? Bitte erst nächstes Jahr wieder!!!

 
Es ist Silvesterabend.
Ich bin bekennender Silvesterfeuerwerksundknallereifan. Ja, natürlich ist das ein eigentlich und absolut völlig überflüssiges Geschehen; mit dem Geld, das da innerhalb weniger Stunden in die Luft geballert wird, könnte man seeeeehr viel gescheiteres anstellen. Und die ganze Tierwelt kann einem nur Leid tun! Von der Umweltverschmutzung wollen wir besser erst gar nicht reden!!! Ich ballere nicht selbst, aber die Knallerei und der Lichterzauber um Mitternacht haben mir immer schon gefallen. Bisher!!! Erstauntes Smiley Wir stehen seit gestern in Holland am Ijsselmeer in einem kleinen, beschaulichen Städtchen namens Urk, direkt am Hafen auf einem offiziellen Wohnmobilstellplatz. Seit gestern werden wir beschallt! Nicht nur ab und zu, sondern permanent. Der Stellplatz ist ein abgeteilter Bereich eines Großparkplatzes und dort fuhren laufend PKWs mit jungen Männern hin, der Kofferraum wurde geöffnet und es wurde geballert, was das Zeug hält! Dann fuhr man mit absolut überhöhter Geschwindigkeit aus dem Hafenbereich wieder heraus. Ich stehe mit Oscarlotta direkt an der Straße, der Stellplatz verfügt über 20 Plätze und Uschi hat nur noch diese zwei nebeneinanderliegenden Plätze bekommen, alles andere war voll, überwiegend mit deutschen Wohnmobilen. Die Nacht war ab 2 Uhr einigermaßen ruhig, aber ab 11 Uhr am Vormittag ging es wieder los. Und hörte nicht mehr auf! Enttäuschtes Smiley Erst fand ich es ja noch nett, schon lange vor Mitternacht Feuerwerk zu erleben. Wenn es aber über Stunden immer mehr und lauter wird, ist es irgendwann nicht mehr lustig, sondern nur noch lästig. Als dann aber Jugendliche von der anderen Straßenseite aus anfingen, Böller unter Oscarlotta hindurchzuwerfen und oben über die nachfolgenden Mobile, hörte der Spaß ganz sicher auf! Das Dumme war, dass es angefangen hatte, total neblig zu sein. Ich rief ein paarmal über die Straße, dass sie aufhören sollen mit dem Sch… und dass ich die Polizei rufen würde und ging, als das keinen Erfolg hatte, in ihre Richtung. Aber ich sah noch nicht einmal, wohin ich ging, keinen Meter weit. Folglich konnten sie mich auch nicht sehen und die Gefahr, dass mir ein Feuerwerkskörper entgegenkommen würde, war mir zu groß! Einer der Nachbarn war auch unterwegs, aber er war ebenfalls erfolglos. Ein belgischer Wohnmobilist hatte vorher schon versucht, den Jugendlichen klarzumachen, dass ihr Verhalten gefährlich für uns werden kann. Zwei Stunden war Ruhe, sie waren, wie sich herausstellte, auf dem gegenüberliegenden Schiff gewesen, legal oder illegal, mit oder ohne Alkohol. Jetzt ging es wieder los! Der Nebel hatte sich etwas verzogen und ich konnte sieben Halbwüchsige erkennen, die sich gegenseitig mit Feuerwerkskörpern bewarfen und sich damit brüsteten, wer sie am längsten in der Hand behielt. Im letzten Moment wurden sie weit von sich geschleudert, nicht sehr kontrolliert. Das wurde mir zu bunt! Erzürnt Ich wählte die 112, ein Mann fragte, ob ich die Feuerwehr, die Notambulanz oder die Polizei bräuchte und verband mich dann mit der Polizeidienststelle vor Ort. Eine Polizistin, die deutsch verstand, versprach, einen Streifenwagen zu schicken. Als die Herumwerferei immer mehr ausartete, ging ich raus und stellte mich sichtbar zusammen mit Uschi hinter Oscarlotta. Zum Glück kamen einige der Nachbarn dazu und die Jugendlichen traten den Rückzug an. In dem Moment kam ein Polizeiwagen, bog aber leider in die verkehrte Richtung ab und umrundete den gesamten Großparkplatz. Bis er bei uns angekommen war, waren die Jugendlichen natürlich längst verschwunden. Die Polizisten waren sehr nett, der Belgier teilte ihnen noch seine Version mit und sie sagten, wenn noch etwas sei, sollten wir wieder anrufen.
Das war gegen 21 Uhr und selten habe ich einen Jahreswechsel so herbeigesehnt! Augen rollendes Smiley 10 Stunden Zwangsgeböller können einem wirklich aufs Gemüt schlagen. Könnte es noch eine Steigerung geben? Eine Stunde vor Mitternacht wurde es fast ruhig, aber kurz vor 12 kam der Höhepunkt!!! Rundherum, zum Glück mit ausreichendem Abstand, wurden professionell anmutende Feuerwerke zelebriert. Was es da inzwischen alles gibt! Im Sekundentakt werden immer andere Raketen in den Himmel geschossen. Ich muss gestehen, dass mir das trotz allem sehr gut gefallen und mich mit den Begebenheiten des Tages etwas versöhnt hat. Smiley Aber ganz sicher werden wir kein weiteres Silvester in den Niederlanden oder in Belgien verbringen. Wir wussten nicht, dass es in diesen beiden Ländern so verrückt zugeht!!!

Wir hoffen, ihr seid alle gut in das neue Jahr hineingekommen, feiernd, knallend oder schlafend!
Bei uns ergab sich über Instagram noch eine nette schriftliche Konversation auf spanisch mit einem mir völlig unbekannten Argentinier, dessen Account ich folge. Der musste noch vier Stunden länger auf das neue Jahr warten. In Südamerika könnte es ebenfalls laut werden, aber ob man da auch so viel Geld übrig hat wie offensichtlich hier, keine Ahnung!

 

8 Kommentare zu “Silvester? Bitte erst nächstes Jahr wieder!!!

  1. Hallo ihr zwei,

    wir wünschen euch auch noch alles Gute für 2020! Waren bis heute im Emsland, Böllerfrei und ohne Internet. Für Faya und uns war das ein tiefenentspanntes Silvester. Die Knallerei aus den Niederlanden haben wir gehört (1 km bis zur Grenze).
    Ihr tut uns leid, für uns hat sich die Böllerei angehört als sei der Krieg ausgebrochen und schwere Bodenkämpfe zu gange. Wir waren aber so weit weg, das Faya nicht darauf reagiert hat, können uns aber vorstellen wie es euch erging! Leider schon für die nächsten 2 Jahre ausgebucht. Wir überlegen uns für Silvester einfach auf einen Parkplatz der Autobahn zu fahren, wo weit und breit keine Häuser stehen, so von 22.00 bis 02.00 Uhr. Mal sehen.

    Liebe Grüße,

    wir 4

    • Danke ihr Lieben! 😊
      Böllerfrei ist super! Ohne Internet halten wir es allerdings nicht lange aus!
      Wenn ihr auch den Eindruck hattet, dass die Knallerei extrem war, dann scheint das für die Niederlande ja wohl tatsächlich typisch zu sein!? Wir sagen auf jeden Fall NIE WIEDER!
      Autobahnparkplatz ist eine gute Idee, Spanien wäre besser! 😉
      Wir haben noch bis Sonntag ausgehalten und dann wurde es höchste Zeit!!! Immer mal wieder unvermittelt Knallerei, mopedfahrende und grölende Jugendliche. 😕
      Schade, Urk ist ein niedliches Städtchen und die Stellplatzbedingungen sind grundsätzlich gut. Aber wir werden da sicher nicht mehr hinfahren!!!
      Liebe Grüße zurück (aus Amsterdam!) 👋

  2. ich wünsche Euch zu allererst mal nen guten Start ins neue Jahrzehnt 👍🥂🍾.
    Da haben wir uns wohl knapp verpaßt 😉.
    Ich hab den Jahreswechsel im westfriesischen Lauwersoog verbracht (wie vor 2 Jahren schon einmal). Allerdings hatte wohl jemand so gegen 20:00 die Nebelmaschine eingeschaltet, sodaß man um Mitternacht vom Feuerwerk nur schemenhaft etwas sehen konnte 😫. Auf der Fahrt dorthin … über Oostende, Hoek van Holland (inkl. Reifenpanne) und Zandvoort wurden wir allerdings von solch vielen Feuerwerken begleitet, daß man meinen konnte, Sylvester vepaßt zu haben 😂.
    Nachdem der Wetterbericht nicht vermuten läßt, daß sich der Nebel an der Nordseeküste in absehbarer Zeit verziehen wird, habe ich auf die Weiterfahrt nach Ost- bzw. Nordfriesland verzichtet und mich wieder auf den Heimweg gemacht.
    Grüße vom „Flair-Neuling“ Wolfgang

    • Hallo Wolfgang!
      Schönen Dank für deine guten Wünsche! 😊 Bei uns lichtete sich der Nebel ja erstaunlicherweise noch einmal, was bei der Feinstaubbelastung sehr verwunderlich war. Na, dann weißt du ja, wovon wir reden (Dauerknallbeschallung). Reifenpanne? 😳 Nicht lustig!!! Selbst behoben? Da wäre ich aufgeschmissen!
      „Flair-Neuling“ mag ja sein, aber Wohnmobilneuling ja nun nicht! Ist der Nebel zu Hause schöner???
      Wir haben aktuell für €10/Nacht Strom und WLAN inklusive, sparen unser Gas, gehen nur kurz raus und sehen und erleben trotzdem mehr als in jeder Wohnung, Nebel hin oder her. 😉
      Bist du grundsätzlich zufrieden mit deinem Flair?
      Liebe Grüße zurück und alles erdenklich Gute für das neue Jahr! 👋 🍀

      • nee … Reifenpanne nicht selbst behoben … und da das Auto über 3,20 m hoch ist, fällte es auch beim ACE grundsätzlich aus der Versicherung, unabhängig davon, ob man abgeschleppt werden muß, oder nicht. Ergo … den holländischen „Gelben Engel“ selbst bezahlt (150 Euronen) für das Montieren meines Reserverades. Ich hatte dummerweise meinen Drehmomentschlüssel mit dem großen Hebelarm nicht dabei, so bekam ich die Radmuttern mit dem normalen Radkreuz nicht auf … was für ein Ärger!!

        Meine „befreundete Bekannte“ und ich haben dann noch ein paar Tage nebelfrei bei strahlendem Sonnenschein in Bad Breisig am Rhein bei ihr daheim verbracht und heute Nachmittag habe ich wieder heimische Gefilde angesteuert.
        Bei Fahrtantritt stellte ich fest, daß das gerade frisch montierte Reserverad auch wieder Luft verloren hatte. Besagter „GelberEngel“ hatte die Radzierblende falsch montiert, was zur Folge hatte, daß das Ventil scheuerte und allmählich den Geist aufgegeben hatte. Glücklicherweise konnte ich das heute in Andernach schnell richten lassen lassen (Rad runter, neues Ventil rein, Luft aufgefüllt und Rad wieder montiert für 32 €)

        Ganz ehrlich?
        Der Flair ist noch nicht „meiner“ obwohl ich inzwischen schon über 15.000 Km mit ihm „runtergeschrubbt“ habe. Andauernd ist etwas anderes … grrr.
        Nach der „Norge“-Tour brauchte ich vorne neue Stoßdämpfer und komplett neue Bremsen auf der Vorderachse. Inkl. allgemeiner Durchsicht waren das summa summarum 5.000 €
        Vor der jetzigen Fahrt funktionierte die Gaszündung der Alde nicht (sinnigerweise wurde das Zündkabel direkt über einem Heizungsrohr verlegt und die Isolierung war verrutscht, so daß der Zündfunke aufs Metall durchgeschlagen hat und in Belgien verabschiedete sich die Umwälzung derselben. Heizen also nur mit der vorderen „kleinen“ Truma oder per Heizlüfter bei Landstrom.
        In Holland stand mit einem Male das Bad unter Wasser (Haarriß im Wasserventil der Toilette). Glücklicherweise machte die Dometic-Servicestation in Bad Kreuznach während der Betriebsferien Inventur und so konnte ich das Teil am 2. Januar käuflich erwerben, abholen, einbauen und so den Wassereinbruch beheben. Kurz darauf baute sich plötzlich kein Vakuum mehr auf im Fäkalientank… muß also auch repariert werden.
        Heute Abend, 15 Km vor zu Hause, fing plötzlich irgendetwas unter dem Auto vehement an zu klappern und es hörte sich so an, als ob etwas auf dem Boden schleift und auch gegen den Fahrzeugboden klopft. Was es ist, konnte ich in der Dunkelheit und durch mein vermindertes „Hinknievermögen“ noch nicht ausmachen … zum Glück ist die Mercedes-Werkstatt nur einen Kilometer weg von mir. Das schaffe ich morgen vielleicht gerade noch.

        Gefühlt … hatte ich mit meinem uralten Hymer in 20 Jahren weniger Ärger als mit dem Flair in einem halben Jahr 😦
        Aber.. ich bin „guter Hoffnung“, daß wir uns noch aneinander gewöhnen.

        Gruß Wolfgang

        PS.: Eigentlich wollten wir ja auch noch auf die „Platte“, aber nach Eurem Bericht bin ich ganz froh, darauf verzichtet zu haben. Vor zwei Jahren war es da in der ersten Januarwoche auch „rappelvoll“ und letztes Jahr in der letzten Novemberwoche ebenfalls.

      • Oh – er testet dich!!! 😉 Das hat Oscarlotta am Anfang auch gemacht, ziemlich penetrant sogar – sie wollte sicher sein, dass wir sie trotzdem lieb haben! 🙂 Ist nervig, hört aber irgendwann auf und fängt dann, je nach Alter, irgendwann irgendwo wieder an. DAS IST SO!!! Die ruhige Zwischenphase war u. U. vor deiner Zeit. 😦 Und das, was mit Verschleiss zu tun hat, ist eben einfach so.
        Denk mal über einen Versicherungswechsel nach! Die KRAVAG hat keinerlei Höhen- oder Zeitbegrenzungen (bei Auslandsaufenthalten).
        Sag „deinem“ Flair einen lieben Gruß von Oscarlotta! Und ein kleiner Tipp: Namen geben, mit Sekt taufen und viel streicheln hilft!!! Und wenn es ein Mädchen ist, ab und zu waschen und ein wenig polieren. 🙂

  3. Das war in Genova auch sooo schlimm! Die fingen schon 10 Tage vorher an und hörten auch erst 10 Tage später wieder damit auf!

    Mit Nicol raus gehen war ein Spießrutenlauf – man wusste nie, wann in unmittelbarer Nähe ein Chinakracher oder ein Böller los ging. Ohne Leine konnte man in der Zeit nie mit ihr gehen, sie hätte sonst sofort die Flucht ergriffen!
    Mein Beileid Euch und Euren Mitcampern! Wirklich! Das ist absolut nicht schön!

    Wir haben es dieses Jahr wieder super getroffen! Aber wir schauen ja auch schon immer, dass wir Silvester möglichst wo stehen, wo kein oder kaum Feuerwerk ist. Hier waren nur zwei kleine Raketen – sonst nix – und für Nicol war die Welt okay ♥

Wir freuen uns über Ihren Kommentar! :-) HINWEIS: Wenn Sie hier kommentieren, wird Ihre gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare eMail-Adresse) und die IP-Adresse an Auttomatic geschickt, damit ggbf. Ihr Gravatar (persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann. WordPress.com ist ein Hosting-Service der Automattic Inc., dem Unternehmen des WordPress-Gründers Matt Mullenweg. Die Angabe Ihrer eMail-Adresse ist keine Voraussetzung zur Abgabe eines Kommentars! Wenn Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden sind, sollten Sie auf die Abgabe eines Kommentars verzichten. :-(

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.