(Zwangs-) Urlaub in Bad Rodach

 
 
Irgendwie kommen wir nicht so richtig vom Fleck. Smiley
Von mehreren Seiten hatten wir Gutes von Bad Rodach gehört, vom Wohnmobilstellplatz am Thermalbad. Wo wir während der Urlaubs-/Ferienzeit hinfahren könnten, wussten wir sowieso nicht so genau und eilig hatten wir es auch nicht. Unseren geplanten Aufenthalt auf Rügen im September/Oktober hatten wir vorsichtshalber schon um ein Jahr verschoben. Erfahrungsgemäß macht MeckPomm als erstes Bundesland alles dicht und noch einmal rausgeschmissen werden wollten wir nicht.
Also Bad Rodach, nur 20km nordwestlich von Coburg und 44km Fahrstrecke vom Stellplatz in Mitwitz, sehr überschaubar also. Es ging an Coburg vorbei und ich konnte der Veste noch einmal zuwinken. Uschi war wie immer schon eher gefahren und hatte auf dem noch übersichtlich gefüllten Stellplatz einen Randplatz für mich reserviert, der an drei Seiten von Fahrwegen begrenzt war, also ideal.

StellplatzStellplatzStellplatz

Sie stand neben mir und alles war gut, bis sie am übernächsten Tag Nachbarn bekam, die direkt unter ihrem Wohnzimmerfenster „wohnten“. Sie hatten sich sehr ausgebreitet mit Markise, Grill und Wäschetrockner und machten von morgens bis abends alles draußen. Spanienüberwinterer, wie Uschi erfuhr und da macht man das so, wissen wir ja aus Erfahrung. Zu allem Übel stand am Rande ihres Platzes auch noch der Kassenautomat für den Strom der ganzen Reihe und die beiden nahmen freudig jede Gelegenheit wahr zu einem Gespräch. Das ist genau die Situation, die wir beide hassen und weshalb uns Spanien im Winter keinen Spaß mehr gemacht hat. Man ist gezwungen, jedes Gespräch mitzuhören und Uschi hatte zusätzlich noch die Kochgerüche in ihrer Kabine. Am nächsten Tag zogen wir um! Der gesamte Platz verfügt über 70 Stellplätze, fünf davon explizit für Wohnwagengespanne, aufgeteilt in zwei Bereiche.
Und dann gibt es zwischen der VE-Station direkt an einer der beiden Platzzufahrten und dem Sanitärgebäude zwei separate Plätze, etwas terrassiert, sehr geräumig und schattig. Dort zogen wir ein! Als ich aus meiner 30°C heißen Oscarlotta ausstieg, war es eine Wohltat, wie herrlich kühl es unter den hohen Bäumen war. Uschis Nachbarn haben uns ab da ignoriert. Laut lachen

Lageplan

unsere Plätzeunsere Plätze

Der Vorgänger hatte mir 13 kWh hinterlassen, die ich gerne annahm, lief mein Kühlschrank doch nicht mehr auf Gas. Ich hatte gehofft, durch das Fahren würde sich das Problem in Luft auflösen, wie es vor Jahren schon einmal geschah, aber dem war leider nicht so. Wir versuchten, eine Ursache zu finden, reinigten, pusteten, stellten fest, dass die Flamme brennt, aber nicht regulierbar war. Ich hatte schon länger das Gefühl, dass mein Thermostat nicht mehr richtig funktioniert, denn an heißen Tagen konnte ich nicht erreichen, dass die Kühlschranktemperatur sank, auch wenn ich den Thermostat auf höchste Stufe einstellte. Außerdem leuchteten von den vier Anzeige-LEDs unverändert immer nur die ersten beiden. Ich rief die erste Wohnmobilwerkstatt an. Nein, man könne mir leider nicht helfen, sie seien für Dometic-Kühlschränke nicht autorisiert. Ich solle auf der Dometic-Webseite nach einem Servicepartner suchen, der für Gas zugelassen ist. In der groben Richtung unserer angedachten Weiterfahrt fand ich zwei. Beim ersten kam der automatische Hinweis, dass diese Rufnummer nicht vergeben sei. Beim zweiten hörte ich ewig das Wählzeichen, aber sonst nichts, auch keine Mailbox. Ich probierte es am nächsten Tag noch einmal und schrieb dann eine eMail. Die erste Firma fand ich über Google mit neuer Telefonnummer und offenbar hatte man mit Wohnmobilen nichts mehr am Hut. Auf eine Antwort auf die eMail warte ich heute noch! Kein gutes Zeichen für die Zuverlässigkeit der Dometic-Webseite.
35km von Bad Rodach entfernt, allerdings in die verkehrte Richtung, gab es dann aber doch noch eine Servicepartner-Werkstatt, die existierte, aber einen Termin könne man mir erst in der zweiten Augusthälfte geben. Tja, das ist eine der Auswirkungen des Wohnmobil-Booms, der in der Coronazeit noch einmal zugelegt hat. Da es uns in Bad Rodach gut gefiel, sagte ich zu und bekam einen Termin für den 20. August. Erstauntes Smiley

belegtWir überlegten, in der Zwischenzeit noch woanders hinzufahren, verwarfen den Gedanken aber wieder, denn der Stellplatz wurde jeden Tag voller und war letztlich am Wochenende komplett belegt. Das würde woanders nicht anders sein und dann hätten wir vermutlich wieder die ungeliebten Bedingungen mit Kuschelnachbarn und Plätzen in der prallen Sonne. Nee, das wollten wir nicht und unsere Plätze waren super! Ab und zu wurde ich allerdings gestört bzw. geweckt, wenn Wohnmobile auf die VE-Station fuhren. Das lag aber nicht an den lauten Motoren, sondern ausschließlich an den Fahrern, die Türen und Serviceklappen zuknallten und Toilettenkassetten mit Getöse raus- und reinschoben. Erzürnt

Wir liefen ins Städtchen, wir aßen Eis auf die Faust (€1 für eine riesige Kugel!), wir marschierten mit Einkaufskarre entweder zu Rewe oder über schöne Wiesenwege zu Netto und Edeka, jeweils ca. 20 Minuten für eine Strecke.

Bad RodachBad RodachBad RodachBad Rodach

Bad Rodach

Bad RodachBad RodachBad Rodach

Wir bekamen für drei Tage lieben Besuch. Uschi bestieg einen Aussichtsturm im Wald und brachte Fotos mit.

AussichtsturmAussichtAussicht

Die Fahrräder kamen nicht zum Einsatz, erst war es zu heiß, dann zu wechselhaft mit Regen und Gewittern, dann wieder zu heiß. Die richtig heftigen Gewitter zogen zu unserem Glück immer nördlich, hauptsächlich aber südlich an uns vorbei. Wir waren froh, das Allgäu gecancelt zu haben. Das Thermalbad haben wir auch nicht besucht, mit Aktivitäten dieser Art fühlen wir uns noch nicht sicher. Wir liefen durch den netten, kleinen Kurpark und fuhren mit Uschis Gespann zum Goldbergsee mit Beach-Bar. Die Umrundung des Sees war schön, die amerikanischen 3-Sorten-Pommes bestanden nur aus zwei Sorten und waren langweilig und trocken. Enttäuschtes Smiley

KurparkKurparkKurparkKurparkKurparkKurparkGoldbergsee

Ansonsten lebten wir einfach. Das Wäsche waschen direkt nebenan war mit je zwei Euro (waschen/trocknen) ausgesprochen preiswert. Uschi beglückte die ausnehmend freundliche Angestellte in der Rezeption mit einem Sauerteig-Starter und bekam Blaubeeren und Himbeeren aus dem eigenen Garten zurück. Wenn man 10 Stempel zusammen hat, bekommt man übrigens die nächste Nacht umsonst und zahlt damit nur noch €11,82/Nacht.
 
Und dann nahte der 20. August. Uschi fuhr zwei Tage vorher zu ihrem Toyota-Händler. Als ich ebenfalls losfahren wollte, startete Oscarlotta nicht! Im Kontrollpanel stand: „Fahrzeugbatterie entladen“. Das hatte ich doch vor nicht allzu langer Zeit schon einmal! Erstauntes Smiley Aber dieses Mal war kein ersichtlicher Grund vorhanden. Da die Starterbatterie ja automatisch mit geladen wird, sogar, wenn nur Solarstrom erzeugt wird, kann sie sich nicht unbemerkt entladen. Solche plötzlichen Ausfälle gab es in Oscarlottas Lebenszeit schon zweimal und der letzte war 2015. Also war davon auszugehen, dass die Batterie tot war. Wie passend, dass ich schon einen Werkstatttermin hatte! Ich rief den ADAC an und wartete. Da ich schon alles fahrfertig geräumt hatte und auch das Stromkabel bereits verstaut war, musste ich leider die Wartezeit ohne Kaffee durchstehen. Und es dauerte dann fast zwei Stunden, bis ein netter junger Gelber Engel auftauchte und Oscarlotta mittels Starthilfekabel wieder zum Laufen brachte.
Die Werkstatt „Freizeitcenter Dietz“ in Ebern hat ein paar Übernachtungsplätze mit Strom für Wohnmobile, allerdings nur für max. 1000 Watt, was immer noch keinen Kaffee für mich bedeutete. Aber das war zweitrangig, ich war heilfroh, als ich angekommen war, rückwärts eingeparkt hatte, den Motor auschalten und Strom einschalten konnte. Es war so spät geworden, dass ich zwar noch jemanden telefonisch erreichte, alles andere aber auf den nächsten Morgen verschoben wurde. Dabei hatte ich mich so darauf gefreut, noch einmal ausschlafen zu können, bevor ich am Freitag um 10 Uhr parat stehen müsste. Ich ging für meine Verhältnisse früh ins Bett, die Nacht war ruhig, vereinzelt standen nur Mietmobile auf dem Gelände. Am nächsten Vormittag maß jemand den Platz für die neue Batterie aus, bestellte sie und am Nachmittag kam ein kleingewachsener junger Mitarbeiter der Firma und baute sie ein. Ich habe ihn nicht fluchen gehört, aber es rumpelte und klopfte und wackelte ziemlich. Die Starterbatterie ist an einer relativ unzugänglichen Stelle im Motorraum untergebracht und die Motorhaube lässt sich nicht weit öffnen, sodass man nur gebückt dort arbeiten kann. Als ich den jungen Mann deswegen bedauerte und meinte, ich hätte da schon andere stöhnen gehört, sagte er, dass man für solche Arbeiten immer den Kleinsten schicken würde. Und das sei eben er. Zwinkerndes Smiley Aber er schaffte es und Oscarlottas Motor sprang sofort an! Ein Problem, von dem ich vor Tagen noch nichts wusste, war schon gelöst!
Wieder hieß es, früh ins Bett gehen, um früh genug aufstehen zu können. Beides gelang und um halb zehn meldete ich im Büro, dass ich fertig sei. Ich hatte darum gebeten, den Menschen, der an meinem Kühlschrank arbeiten würde, sprechen zu können, bevor Oscarlotta in die Werkstatt gefahren würde. Während ich auf dem Fahrersitz wartete, parkte ein Kastenwagen in der sich nach hinten verjüngenden Einfahrt zum Stellplatz. Da war nicht mehr viel Platz zum Durchfahren und auf der rechten Seite eine eklige Kante der Eingangsstufen zum Büro, die Oscarlottas Reifen nicht gut tun würde. Offensichtlich sollte das Fahrzeug dort länger stehen, denn aus dem Büro heraus wurde ein Stromkabel verlegt. Dann erschien ein Mann und gab mir schon von weitem ein Zeichen, das ich nicht zu deuten wusste. Sollte ich Oscarlotta in die Werkstatt fahren? Nein, ich sollte raus! Ich bat ihn rein und versah ihn mit allen Informationen zum Kühlschrank, die ich herausgefunden hatte. Und hatte ganz schwer den Eindruck, dass er das alles nicht hören wollte. Auf meine Bitte, bei der Durchfahrt vorsichtig zu sein, wurde ich darüber informiert, dass er schon seit 31 Jahren fährt. Ich blieb hinter dem Kastenwagen stehen und natürlich (!) wurde Oscarlotta sehr forsch durch die Engstelle gefahren. Wieviel Platz zwischen ihren Reifen und der Stufenkante war, konnte ich nicht sehen, zum Kastenwagen waren es höchstens 20-30cm. Männer können manchmal solche A…löcher sein, vor allem, wenn sie es mit (älteren) Frauen zu tun haben! Wohlgemerkt, alte/ältere Männer, bei jungen ist das völlig anders. Die finden es eher bewundernswert, wenn ältere Frauen einen außergewöhnlichen Lebensstil haben. Sie erkennen an, dass diese Frauen das, was sie tun, offensichtlich beherrschen, ältere Männer tun das oft nicht.

Ich ging zu Edeka, frühstücken und bekam schon bald eine SMS von Uschi, dass sie auf dem Weg zu mir sei. Um 12:15 Uhr waren wir zurück an der Werkstatt und Oscarlotta stand schon draußen. Nein, fertig sei sie noch nicht, man würde mich anrufen. Also bekam ich einen Stuhl von Uschi und etwas zu trinken. Es dauerte dann noch 1 1/2 Stunden, bis ich Oscarlotta runterfahren konnte und dann noch einmal eine Stunde, bis die Rechnung fertig war. Ich hatte gefragt, ob es in Ordnung sei, wenn wir bis Sonntag bleiben, natürlich gegen Bezahlung. Die Nacht kostet €5 inclusive Strom (max. 1000 Watt). Es stellte sich dann heraus, dass ich als Werkstattkunde gar nichts bezahlen musste, obwohl ich vier Nächte dort war.
Ich probierte über ein paar Stunden, ob die Kühlschrankreparatur (es war wirklich der Thermostat) erfolgreich war und schaltete dann wieder auf Strom um. Wenn ich schon meine Kaffeemaschine nicht nutzen konnte, so wollte ich wenigstens mit dem Kühlschrank vom kostenlosen Strom profitieren. Zwinkerndes Smiley
Der Samstag war noch einmal wunderbar sonnig und wir genossen es, den Platz ganz für uns zu haben. Alle anderen Fahrzeuge waren Ausstellungsmodelle oder Vermietfahrzeuge.

Freizeitcenter DietzFreizeitcenter Dietz

Ebern selbst bietet nicht viel. Ein paar nette Häuser, einen alten Stadtturm, eine Eisdiele. Und einen Wohnmobilstellplatz. Fußläufig in 5 Minuten von der Firma Dietz ist ein Rossmann und besagter Edeka. Vom offiziellen Stellplatz würde man ca. 15 Minuten dorthin laufen. Ich war besonders froh über die firmeneigenen Stellplätze, denn mit meiner kaputten Starterbatterie hätte mir der Stellplatz der Stadt Ebern nicht viel geholfen. Manchmal stimmt eben alles!

EbernEbern

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

written by Ingrid
photos taken with iPhone and Samsung Galaxy S20

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen (bessere Qualität) und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

DHL-Packstationen

 

Unbezahlte Werbung aus Überzeugung

Während der Lockdown-Monate mit zeitweiser Schließung fast aller Geschäfte habe auch ich auf den Online-Versandhandel zurückgegriffen und habe im Zuge dessen die Möglichkeit zu schätzen gelernt, unterwegs von (fast) überall Lieferungen entgegennehmen zu können. Eine Kundenkarte der Deutschen Post hatte ich schon seit Jahren, aber bisher ergab sich noch keine Notwendigkeit, sie einzusetzen, da ich entweder in Lauterburg war oder mir Post/Pakete an die jeweilige Stell-/Campingplatzadresse schicken lassen konnte. Das ging in Coburg nicht und als das Ersatzteil für meine Toilettenreparatur fälschlicherweise nach Lauterburg geschickt worden war, war die Packstation die einzige Möglichkeit. Ein vorheriger Versuch war gescheitert, was aber eindeutig an mir lag. Es gab außer der Packstation noch einen Paketshop bei dem Supermarkt, in dem ich regelmäßig einkaufte und dort hatte ich mir die ersten beiden Lieferungen hinschicken lassen. Die kamen bloß nie an. Eine telefonische Nachfrage bei der einen Firma ergab, dass die Lieferung zurückgeschickt worden war, die andere Firma behauptete, keine Rücksendung meiner bestellten Artikel erhalten zu haben. Letzteres blieb ergebnislos und ich auf dem Geld sitzen. Die erste Lieferung konnte ich umleiten zur Packstation und sie dann dort zwei Tage später abholen. Beim Paketshop erklärte man mir, dass man bei ihnen zwar Päckchen und Pakete aufgeben könne, sie aber aus Platzgründen keine Lieferungen annehmen. Auf die Idee, dass es so etwas gibt, war ich nicht gekommen! Hätte ich mich vorher genauer mit der Post & DHL-App beschäftigt, hätte ich herausgefunden, dass bei jedem existierenden Paketshop in Deutschland angegeben wird, ob es nur eine Annahme oder auch eine Ausgabe gibt. Nun ja, ab und zu muss man wohl Lehrgeld zahlen. Zwinkerndes Smiley

Besagte App ist für die Nutzung der Packstationen zwingend erforderlich, für die Abholung bei Poststellen genügt die Postnummer. Die App erzeugt einen vierstelligen Zahlencode, der zusätzlich zu der Identifikation mittels der Kundenkarte eingegeben werden muss. Diese Identifikation auf der Karte besteht aus einem Strichcode, der von einem Lesegerät am Display der Packstation gescannt wird. Man kann diesen Strichcode auch in die App übertragen, dann braucht man die Karte gar nicht dabeizuhaben. Bei mir funktioniert das problemlos, es scheint aber auch zu passieren, dass die App diese Kennung wieder „vergisst“ und bei Uschi, die sich erst vor ein paar Wochen registriert hat, scheint es diese Möglichkeit gar nicht mehr zu geben, zumindest haben wir sie (noch?) nicht gefunden. Ob es am Betriebssystem liegt oder weil ihre Registrierung noch nicht vollständig abgeschlossen ist, keine Ahnung! Es scheint aber auch alle paar Tage etwas verändert bzw. optimiert zu werden. Enttäuschtes Smiley

Packstation CoburgPackstation Coburg

Aber jetzt erkläre ich den gesamten Vorgang mal von Anfang an!
1. Registrierung und Postident „hier“.

Registrierung

2. Es wird eine Postnummer generiert, die auf der Kundenkarte vermerkt wird. Die Postnummer benötigt man zum Paketempfang an einer Packstation oder einer Filiale/Paketshop. Sie muss bei einer Bestellung zwingend mit angegeben werden, sonst scheitert die Zustellung! (Näheres weiter unten…)
3. Postadresse für die Kundenkarte angeben.
4. In einer Bestätigungsmail auf den Link klicken, um die Registrierung abzuschließen. (Bei Uschi war kein anklickbarer Link, erst nach der zweiten Anfrage kam eine Korrektur, natürlich ohne Erklärung/Entschuldigung.Enttäuschtes Smiley)
5. Zu diesem Zeitpunkt, also wenn die Registrierung erfolgreich absolviert ist, kann man die Packstationen noch nicht nutzen, aber man kann, da man seine Postnummer schon mitgeteilt bekommen hat, sich in der App (siehe Punkt 8) anmelden.
6. Ab jetzt hat man auch ein Kundenkonto, bei dem man sich mit den bei der Registrierung festgelegten Daten anmelden kann. Hier sind alle Funktionen, die die App bietet, ebenfalls verfügbar, zusätzlich zu vielen verschiedenen Anwendungsbeispielen, veranschaulicht durch zahlreiche Erklär-Videos.
7. An die Postadresse wird jetzt eine AdressTAN geschickt, die dann auf der Webseite eingegeben werden muss. Erst jetzt hat man sich erfolgreich legitimiert und die Kundenkarte wird zum Versand gebracht.

AdressTAN

8. Während der Wartezeit bis zum Eintreffen der Kundenkarte kann man sich schon einmal die App (Android oder iOS) herunterladen und sich mit den bei der Registrierung festgelegten Daten anmelden.
9. In der App kann man deutschlandweit Packstationen und Poststellen suchen (über „Standorte“). Wenn man der App erlaubt, den aktuellen Standort zu verwenden, wird auf einer Karte sofort angezeigt, ob und wo in der unmittelbaren Umgebung es welche gibt. Für andere Standorte kann man in die Suchmaske Postleitzahl und/oder Stadt eingeben. Man bekommt dann alle Packstationen, Postfilialen und Paketshops mit der ihnen zugeordneten Nummer aufgezeigt. Die Nummern sind notwendig für die Adressierung (siehe weiter unten).

Standorte suchen

10. Über „Versenden“ hat man die Wahl zwischen Brief, Postkarte, Päckchen und Paket und bekommt alle Möglichkeiten aufgelistet, die es gibt, mit Maßen und Preisen. Frankieren kann man auf vielfache Art, dazu mehr im letzten Video am Ende des Artikels. Bei Briefen und Postkarten gibt es eine ganz neue und interessante Möglichkeit. Entweder man druckt sich, falls möglich, die Marke selbst aus oder man lässt sich einen Code zum Beschriften erstellen. Diesen schreibt man gut lesbar in Druckschrift und mit einem feinen, gut kontrastierenden Stift (Filzstift oder Kugelschreiber) in die obere rechte Ecke des Briefes oder der Postkarte. Bezahlt wird in allen Fällen per PayPal oder mit Kreditkarte. So vorbereitet kann man seine Post dann zum nächsten Briefkasten bringen. Ob ich bei einem wichtigen Brief darauf vertrauen würde, dass es funktioniert? Etwa ich? Jürgen Vogel ist davon überzeugt! Ich werde es irgendwann mal ausprobieren!
 

 
11. Unter „Verfolgen“ ist es möglich, den Versandweg der bestellten Artikel zu verfolgen, wenn man eine Sendungsnummer mitgeteilt bekommen hat. Außerdem werden hier alle in der Vergangenheit abgeholten Sendungen aufgelistet, bis man sie löscht.
12. Wenn eine Bestellung in der Packstation eingelagert wurde, erhält man per eMail eine Benachrichtigung und hat 7 Tage Zeit, um die Lieferung auszulösen. Macht man das nicht innerhalb der ersten drei Tage, bekommt man eine Erinnerungsmail. Grund ist, dass die Fächer möglichst schnell wieder zur Verfügung stehen sollen.

BenachrichtigungBenachrichtigung

13. Man fährt/geht also mit dem Smartphone, auf dem die App installiert ist, zur Packstation. Die Kundenkarte braucht man nicht, wenn man sie zuvor in die App integriert hat. Das Touch-Display bietet die Möglichkeit, die Sprache auf englisch umzustellen und zeigt zwei Schaltflächen zum Abholen oder Versenden. Beim Abholen wird nun mit der Lesefunktion des Displays der Barcode gescannt, indem man entweder die Kundenkarte davor hält oder den Barcode in der App vergrößert und das Smartphone vor die Lesefunktion hält. Bei mir hat letzteres etliche Male ohne Probleme funktioniert.

AbholungAbholungAbholungAbholung

14. Jetzt wird der Abholcode (mTAN) verlangt, der bis zur letzten Aktualisierung der App auf derselben Seite direkt sichtbar zur Verfügung stand. Aktualisierungen bringen nicht immer nur Verbesserungen, sodass ich die ersten ein/zwei Male etwas suchen musste, bis ich ihn eingeben konnte.

AbholungAbholung

15. Hat man sich bis hierhin erfolgreich durchgearbeitet, ist nur noch ein Klick auf den Sendungsbalken nötig. Und schon hört man, dass sich eines der vielen Fächer öffnet, je nach dem Umfang der Lieferung ein kleines, mittleres oder eins von den großen. Wenn zufällig zwei oder mehr Sendungen von verschiedenen Versendern am selben Tag ankommen, dann sind sie alle in einem Fach vorzufinden.

AbholungAbholung

16. In dem Moment, in dem man die Tür des Faches wieder schließt, schließt auch die Funktion des Displays den Abholvorgang ab und der nächste Kunde kann abholen oder versenden.

AbholungAbholung

17. Man erhält ein paar Stunden später noch eine eMail mit einem Dank, dass man seine Sendung abgeholt hat. Smiley

Was man noch wissen sollte:
– Ohne Smartphone und Installation der App funktioniert nichts, weil der Abholcode (mTAN) nur dort erzeugt wird.
– Man benötigt dafür einen Internetzugang (mobiles Internet). Ob man sich den Abholcode schon zu Hause (Wohnmobil, Ferienwohnung), wenn man noch online ist, anzeigen lassen kann und dann an der Packstation kein Internet mehr braucht, weiß ich nicht. Ich stand zwar schon einmal davor, als mein Internetvolumen aufgebraucht war und nichts mehr ging bzw. ich keine Lust hatte, ewig zu warten, aber das war am letzten Tag des Monats und ich bin dann einfach am nächsten Tag noch einmal hingelaufen, waren ja nur 5 Minuten. Auf die Idee, es zu Hause mal auszuprobieren, bin ich nicht gekommen!
– Es gibt Packstationen unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Funktionen und unterschiedlicher Größe, insgesamt ca. 7000 in Deutschland.

kleine Packstation

Die neuesten können fast alles und werden langfristig die eine oder andere Poststelle ersetzen. Zum Beispiel gibt es Packstationen ohne Display, die ausschließlich mit der App gesteuert werden. Dafür braucht man allerdings eine zusätzlich, nämlich die „Packstation Kompakt App“.

appgesteuerte Packstation
 

 
– Wenn man also ein Paket an eine Packstation oder in eine Poststelle schicken lassen will, ist es notwendig, dass man bei der Bestellung seine Postnummer im Adresszusatzfeld der Lieferadresse angibt. Also so:

Adressangabe

– Man kann nur Produkte bestellen/Pakete schicken lassen, die nicht größer sind als das größte verfügbare Fach.

Adressangabe

– Nicht alle Versandhändler verschicken an Packstationen. Und nicht alle Dienstleister beliefern sie.
– Packstationen sind überwiegend 24 Stunden nutzbar.
– Es ist sogar möglich, dass eine Bestellung aus dem Ausland an die Packstation geliefert wird, vorausgesetzt die Maße werden eingehalten. Zudem muss der Transport über die DHL erfolgen.
– Auch Sendungen per Nachnahme können an der Packstation abgegeben werden. Bezahlt wird die Sendung bei Abholung dann direkt am Automaten mit der EC-Karte.

Schlussbemerkung:
Ich bin begeistert von dieser Möglichkeit, seine Post überall in Deutschland erhalten zu können! So hat Uschi mir nicht nur ein Weihnachtspäckchen schicken können, sondern auch meine aufgelaufene Briefpost. Aber auch für Menschen im Steinhaus kann es von Vorteil sein, sich in einer Packstation oder Poststelle beliefern zu lassen, weil man Termine hat oder berufstätig ist und die Nachbarn nicht einspannen möchte. Ich traf bei der Packstation eine junge Frau, die in dem Hochhaus lebt, das vom Coburger Stellplatz aus zu sehen ist. Ihre Wohnung ist in einer der höheren Etagen und sie berichtete, dass die Paketzusteller dort schon gar nicht mehr klingeln, weil ihnen dann zu viel Zeit verloren geht. Feststellen konnte sie das, als sie coronabedingt 14 Tage in Quarantäne war. Die Sendungen werden irgendwo unten abgegeben und ob sie dann weitergegeben werden, ist Glücksache. Sie hatte jedenfalls keine Lust mehr, im ganzen Haus nach ihren Paketen zu suchen und lässt sich alles nur noch an die Packstation schicken.

Behandelt habe ich jetzt überwiegend das Thema „Abholung“. Für das Versenden gibt es unzählige Möglichkeiten, die alle digital erledigt werden können und sogar, ohne dass man seine Wohnung verlassen muss! Infos dazu auf der DHL-Webseite, im eigenen Kundenkonto, in der App oder bei YouTube. Da muss man sich einfach mal umschauen und reinarbeiten. Eine erste ganz gute Erklärung in folgendem Video:
 

 
Wenn ihr allerdings solch einen Briefkasten seht, dann bitte keine Frankierungen per Stift! Hier braucht es nach wie vor Briefmarken, im besten Fall die der besonderen Art. Cooles Smiley

nur Liebesbriefe

nur Liebesbriefe
 

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

 
written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen (bessere Qualität) und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.