…noch (!) schneefrei!

 
 
Am vorletzten “Spätsommertag” sind wir mit Flitzi in’s Kleinwalsertal nach Riezlern gefahren. Wir wollten einmal in diesem Urlaub auf 2000m Höhe stehen und Aussichten genießen.

Panoramablick

Eine Vierergondel der Kanzelwandbahn brachte uns nach oben.

links Hoher Ifen, rechts Gottesacker

Es ist jetzt über 40 Jahre her, da habe ich in den Wintersemestern meines Studiums die Wintermonate im Kleinwalsertal als Skilehrerin / Betreuerin von Schulklassen im Schullandheim verbracht. Da habe ich unzählige Male die Kanzelwandbahn benutzt, natürlich meistens nur für die Bergfahrt. Zwinkerndes Smiley 

Jetzt also die erste Gondelfahrt hier ohne Ski und Schnee, aber mit toller Aussicht in alle Richtungen. Oben haben wir eine lange Spazierrunde unternommen und dabei die Fotos gemacht.

es gibt viele schöne WegeRiezler AlpseeWeg zum Fellhorn

Ich möchte euch an dieser Stelle nicht mit all den Namen der Gipfel ringsum langweilen, genießt einfach die Fotos. (Wer mit dem Mauszeiger auf ein Foto geht, erfährt manche Namen!) Bin gleich zurück 

Bick ins Kleine WalsertalBlick über die Zwerenalpe ins Talim Vordergrund Walmendinger HornRiezlern,Ifen,Gottesackerim Winter tolles Skigebiet unterhalb vom IfenGrüntenGipfel und GrateGrate und Gipfellinks TrettachspitzeVerbindungslift Skigebiete  Fellhorn-Kanzelwand Kanzelwand, GipfelKanzelwand Gipfel 

Ingrid und ich haben einen ausgesprochen beeindruckenden Nachmittag in 2000m Höhe erlebt, der natürlich auf der Aussichtsterrasse des Gipfelrestaurants bei Kaffee und leckerem Riesenstück Kuchen endete, bevor wir wieder nach unten schwebten. 

Talfahrt

Für Nachahmer: Die Berg – und Talfahrt kostet ab 14:00 Uhr incl. Kaffee und Kuchen pro Person 26,50 Euro gegenüber Normaltarif 26,00 Euro (Kaffee und Kuchen kosten oben normal 7,00 Euro).

written by Uschi
photos taken with Canon EOS 600D and iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Früher und heute

 
 
am Alpsee

wunderschöner Blumenschmuckwunderschöner Blumenschmuck

Ich weiß schon seit vielen Jahren, dass das Allgäu meine “heimliche” Heimat ist. In meiner Kindheit haben meine Eltern, meine Schwester und ich während vieler Jahre Ferientage bei (Groß-) Tanten im Allgäu verbracht. Meine Erinnerungen sind immer noch sehr deutlich, obwohl seither mehr als ein halbes Jahrhundert vergangen ist. Vor ein paar Jahren habe ich Ingrid schon das Wohnhaus der Schwestern meiner Oma in einem Vorort von Kempten zeigen können, ich war sehr erfreut, dass es schön renoviert immer noch mit demselben Garten und seinen Schuppen an der Iller steht. Während dieses Aufenthaltes in Oberstdorf wollte ich noch eine andere Kindheitserinnerung auffrischen. Meine Großmutter hatte nämlich auch noch einen Bruder, der den elterlichen Hof in Akams, einem kleinen Dorf in der Nähe von Immenstadt oberhalb des Alpsees weiterführte. Dort waren wir als Kinder auch ab und zu zu Besuch. Laut den Aussagen meines Vaters führt jetzt die Enkelin mit ihrem Mann den Hof nur noch als Kleinbetrieb weiter. Außerdem haben sie den Hof soweit umgebaut, dass 3 schöne große Ferienwohnungen darin Platz gefunden haben.

So haben wir am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein mit Flitzi einen Ausflug dorthin unternommen. Da es jedoch noch zu früh für einen Sonntagnachmittagsbesuch bei eigentlich fremden Menschen war, machten wir zuerst einen Abstecher zum Alpsee, an dem ich schon als Betreuerin und eigentlich Skilehrerin mit Kindern Skilager Anfang der 70er-Jahre  in den Weihnachtsferien gemacht hatte. Meine Erinnerung ist, wir hatten absolut keinen Schnee und es wurden Wanderferien.

In Bühl fanden Ingrid und ich direkt am See den wunderschönen Campingplatz

Campingplatz

Wir waren begeistert von der Lage, der Aussicht, den großen befestigten Stellplätzen, dem kleinen aber feinen Gartenlokal und dem ganzen Drumherum. Das Beste für uns ist, dass der Platz in der Zeit von Januar bis Mai ACSI-Preise hat. Wir zahlen dort nur 16,- Euro pro Nacht, incl. Flitzi, Strom und Duschen, allerdings + 2,40 Euro Kurtaxe für 2 Personen.

Alpsee CampingAlpsee CampingAlpsee CampingAlpsee CampingAlpsee CampingAlpsee Camping

Nach einer Besichtigung des Platzes und seiner Einrichtungen fuhren wir dann über enge Nebensträßchen nach Akams hoch.

in Akamsin Akams

Wir mussten bei Dorfbewohnern nachfragen, um unser Ziel, den heutigen “Ferienhof Alpenblick Akams”,  dann aber relativ schnell zu finden.

Ferienhof Alpenblick Akams

Das Bauernhaus habe ich nicht mehr erkannt, es hat sich sehr verändert seit ich so vor 50 Jahren das letzte Mal hier war. Zwinkerndes Smiley Nachdem sich nach unserem Klingeln niemand meldete, wollten wir schon wieder fahren. Dann hörten wir aber Stimmen im Garten neben dem Haus und gingen ihnen nach. Dort stand der jetzige Bauer und seine Schwester, wie sich herausstellte. Leider war seine Frau (meine Urgroßnichte, denke ich) nicht daheim. Nach einer längeren angeregten Unterhaltung mit ihrem Ehemann hinterließen wir Grüße an sie und unsere Visitenkarte mit Telefonnummer und Blogadresse.

Auf dem Heimweg fanden wir durch Zufall noch den Wohnmobil Park in Blaichach zwischen Immenstadt und Sonthofen. Er liegt ortsnah und doch inmitten der Natur mit toller Aussicht auf den Allgäuer Begrüßungsberg Grünten und die Gebirgskette hinter Oberstdorf.

Alpenrundblick Mobil CampingAlpenrundblick Mobil Camping

Es gibt 60 komfortable Stellplätze mit Stromanschluss, eine separate VE-Station und beheizte Sanitäranlagen mit Duschen und WC.

GPS-Daten 47°32’46’’ N / 10°15’33’’ O

Preise: Stellplatz 10,50 € + Kurtaxe 1,20 € pro Person und Nacht, Benutzung der Sanitärräume pro Nase und Übernachtung 1,60 €. 1KW/h 0,60 €, 80-100l Wasser 1,00 €, 8-10l Wasser 0,10 € . Der Platz ist ganzjährig geöffnet und der Betreiber versicherte uns, dass er immer freie Plätze hätte!

Weil es so schön war!

written by Uschi
photos taken with Canon EOS 600D

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.