Und so ging es weiter:

zur Weiterleitung bitte HIER klicken

NUR für Interessierte!

zur Weiterleitung bitte HIER klicken

Alles unter Kontrolle?

 

Fahrt zu Tischer Während unseres zweiwöchigen Zwischenstopps in Bad Schönborn haben wir einen kleinen Ausflug mit Flitzi nach Wertheim zur Firma Tischer gemacht, um nachzuschauen, ob “Boxi” schon “auf der Welt” ist. Die Fahrt, ca. 100km, ging durch wunderschöne Frühlingslandschaften, bei Sonnenschein und schon wirklich angenehmen Frühsommertemperaturen.

Fahrt zu Tischer  

Fix Boxi (3) Bei Tischer angekommen, konnten wir zwar “Big Fix” begrüßen, aber von “Boxi” war noch absolut nichts zu sehen, nicht einmal in Form von abgestellten Seitenwänden. Wir wurden auch gleich dahingehend informiert, dass sich die Fertigung/Auslieferung jetzt schon um 2-3 Wochen verzögert. Hmmm! Es ist eine kleine Firma von 30 Beschäftigten und einem permanenten Krankenstand von ca. 10%. Wir baten eindringlich darum, uns nicht zu lange warten zu lassen, da wir ja zum Ausprobieren eine SOMMERtour fahren wollen.

In der Produktionshalle gab es Kabinen in allen Fertigungszuständen. Diese hier hätte doch schon Boxi sein können, sieht doch genauso aus!

Box BeifahrerseiteBox FahrerseiteKühlschrank-/Heizungsgestell

Wir durften uns ein wenig umsehen, bis dem Konstruktionsleiter unsere nicht versicherte Anwesenheit in der Produktion massive Bauchschmerzen verursachte und er uns hinauskomplimentierte. In einer Kabine wurden gerade die optionalen Alkovenmöbel verbaut, die wir auch bestellt haben, um unsere Stauraumkapazitäten etwas zu erweitern. Dabei erfuhren wir, dass in diesem Fall der Alkoven um 20cm verlängert werden kann. Als wir die Möbel in Auftrag gegeben hatten, hieß es, dass das Bettenmaß immer noch 1,30m sein würde. Jetzt erfuhren wir, dass nur noch 1,22m verbleiben. 8cm Unterschied hört sich nun grundsätzlich nicht so bedeutsam an, aber bei einer Liegefläche, die für zwei Personen schon am Limit ist, machen sie den Unterschied zwischen “geht noch so gerade” und “geht gar nicht”. Was kostet denn eine Alkovenverlängerung??? Ach, nur €1400? Nun ja, man gönnt sich ja sonst nichts! 🙂

Alle Fragen, die sich bei uns in der Zwischenzeit angesammelt hatten, wurden wir los. Auch konnten wir alles ausmessen, was noch unklar gewesen war, z. B. die Breite der “Notsitz”-Kabine unseres Nissan 1 1/2-Kabiners, den Gasflaschenkasten der Box, die Eintrittsstufe etc… Dabei wurde dann auch endgültig klar, dass eine amerikanische Gasflasche NICHT passt. Zwar wurde uns angeboten, dass man den Gaskasten ja extra für uns vergrößern könne, aber dann würde viel zu viel vom Küchenstauraum entfallen. Unsere Box ist ja relativ klein und Stauraum ist rar und wertvoll. Wir werden uns also EINE Tankflasche von Wynen zulegen (€387 incl. Halterung!!!), wie wir sie auch schon in Oscarlotta haben. Damit ist es dann, vor allem in Nordamerika, kein Problem, überall LPG-Gas zu tanken. Das geht auf jedem Campground und so wird es für uns möglich sein, mit nur einer 5-Kiloflasche auszukommen (die zweite deutsche Camping-Gasflasche werden wir gar nicht erst mitnehmen, da sie in Nordamerika nicht betankt werden darf und bei der Rückverschiffung von Halifax für ebenfalls C$100 “gespült” werden müsste). Wir haben uns aus dem Grunde ja auch für die Truma Combi 4E entschieden, mit der wir alternativ auch per Strom mit 1800 Watt heizen können. Strom ist in USA/Kanada fast immer pauschal mit hoher Abdeckung in den Stellplatzgebühren enthalten.

40 Jahre Tischer Wir schauten uns bei einer Tasse Kaffee noch ein wenig in der Ausstellungshalle um, Herr Klein versprach, in der nächsten Woche mit Big Fix und einer bereits fertiggestellten identischen Kabine zum TÜV zu fahren und uns den umgeschriebenen Fahrzeugschein zuzuschicken, damit wir rechtzeitig vor der Fertigstellung von Boxi zur Zulassungsstelle in Heidenheim fahren können. Ja, Big Fix wird nicht in Bochum zugelassen werden, obwohl das ja sooo gut gepasst hätte: BO XI 15. Aber wenn Uschi nicht bald mal wieder selbst ein Auto versichert, müsste sie nach insgesamt 7 autofreien Jahren wieder bei 240% (Schadenfreiheitsklasse 0) anfangen. Das muss ja nicht sein!      

Huckepack-Systemein frühes Modellein frühes Modell

Zufrieden, wenn auch etwas enttäuscht ob der noch so langen Wartefrist, fuhren wir nach Bad Schönborn zurück. Unterwegs tankten wir noch in Hundheim beim Autohaus Hasenfuß! 😉

Autohaus Hasenfuß in Hundheim

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.