La CASITA RODANTE y el descubridor Juan en la Panamericana, Folge 1

 
HansAlso ….. Der Dampfer mit meiner „casita rodante“ lief letztendlich am Mittwochmittag in Halifax ein!!!! Dazu hatte ich mich mit den jungen Leuten, die ich von Deutschland her kannte und am letzten Sonntag am Flughafen abgeholt hatte, auf der McDonalds Bridge verabredet, eine der beiden Brücken, die beide Halbinseln, Halifax und Dartmouth, verbinden, aber nur diese darf man als Fußgänger oder Biker benutzen! Fußgänger von Halifax kommend „Rechts“ und die Biker aus der gleichen Richtung „Links“. Dazu gesellte sich dann ein Ehepaar aus München und noch ein weiterer Solo-Fahrer, 65 Jahre und seit einem Jahr verwitwet …. So konnten wir ein paar Bilder machen und sind dann anschließend die ca. 4 km bis zur Anlegestelle gelaufen, aber man kam natürlich nicht in den Hafen rein, außerdem standen zu viele Container und diese so hoch gestapelt, dass man das Ausladen der Fahrzeuge nicht sehen konnte.

Am Donnerstagmorgen wurde dann das Büro der Spedition gestürmt, es waren sage und schreibe 28 Wohnmobile angekommen, entweder ist das schon Massentourismus oder die Europäer versuchen die Welt mit Wohnmobilen zu erobern …. die große Mehrheit wie immer deutschsprachig in allen Varianten …. ein paar “franchutes, roastbeef’s und holänger” waren aber auch dabei ….. 10am war angesagt worden, aber sicher standen schon einige OTTO’s und FRIEDA’s, wie wir Deutsche in Südamerika und nicht nur dort genannt werden, wie die Apple Freakies bei einer Neuvorstellung um 08.30 Uhr auf der Matte …. Jjjjj

Um 11am lief dann die Maschine an, aber nun auch richtig, innerhalb kurzer Zeit hatten alle bis auf einen (der Witwer) ihre Papiere in der Hand und 150 $CA weniger in der Reisekasse! Jeder startete sofort nach dem Erhalt der Papiere seinen privaten 600m Marathon zum Zoll, der machte zwar erst um 16pm die Türen zu, aber der Hafen schon um 12am, das bedeutete dann für viele erst am Freitagmorgen ihr Fahrzeug abholen zu können …. Aber auch beim Zoll klappte es vorzüglich …. Auf die Frage „DRUGS, GUNS and ALCOHOL“ ohne rot zu werden „nee“ sagen können und schon biste herzlich willkommen!

Aber wat nu, der Hafen war angeblich zu! Von unserem “Brückenteam” hatte die Copilotin des Müncheners Expeditionsfahrzeuges schon am Mittwoch beim „Fahrzeuge abladen“-Zugucken, versucht, mit einem Hafenangestellten zu flirten, aber da ging noch nichts, doch sie bekam eine Telefonnummer und hatte auch schon angerufen, was sie ihm dabei versprochen hat, ich kann es nicht sagen, will es auch nicht so genau wissen ….
2 Taxis wurden angehalten und zum Flatrate-Tarif ging es ab zum Hafen …

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben also unsere Fahrzeuge schon am Donnerstag bekommen, einige andere sicher auch, aber die meisten mussten dann am Freitag früh zum Hafen und es blieben dann immer noch einige Fahrzeuge stehen, die erst am kommenden Dienstag (morgen, Montag, ist hier Feiertag) abgeholt werden können, aber deren Besitzer sind auch erst dann mit dem 2. Saisonflug der Condor angekommen ….

Wir haben uns danach getrennt, ich bin zu meinem Hotel und habe am Freitag peu à peu alles ausgepackt, umgepackt und angebracht, vom Hotel bekam ich eine Leiter geliehen, um die Fahrradhalterung montieren zu können und am Samstag ging es dann ON THE ROAD !!! Gestern Abend habe ich zum Wasser tanken und schnuppern auf einem Campground übernachtet, jetzt stehe ich auf der Prinz Edward Insel am Fuß der längsten Brücke der Welt auf dem Parkplatz gegenüber der Tourismus Info, die haben um 6pm zugemacht, dabei freundlicherweise vergessen das offene WiFi Netz abzuschalten und nun hoffe ich, dass ich meine erste freistehende Nachterfahrung in CA machen kann. Vorsichtshalber hab ich mir schon ein Viertel Malbec reingezogen, damit ich die passende Entschuldigung zum Nicht-Weiterfahrenkönnen auf der Zunge habe … Jjjjj

Ok, ich hoffe die folgenden Bilder sind selbsterklärend genug, bin zu faul um die zu betiteln …. Jjjjj
Liebe Grüße, passt auf euch auf und hasta siempre!

ankommendes FrachtschiffMitreisendeim HafenNew Brunswick Information New Brunswick InformationToilettenregeln ;-)ToilettensystemHinweistafel auf ???on the roadon the roadThe Dream DriveConfederation BridgeBrückenbau-Denkmal1. Übernachtungsplatz gegenüber der Tourismus-Info

written by Hans/Juan

In den “Startlöchern” zum Abenteuer Panamericana

 
Heute können wir euch endlich Hans vorstellen, den wir im November auf dem Stellplatz “WellMobilPark” in Bad Schönborn kennengelernt haben und der “Schuld” daran ist, dass wir uns bei der Firma Tischer eine Aufsetzkabine bestellt und das benötigte Basisfahrzeug dazugekauft haben. Wir hatten ihn „hier“ schon einmal erwähnt. Da Hans die Wartezeit bis zum Frühjahr überbrücken musste, haben wir einige Wochen gemeinsam im Fitnessstudio trainiert und auch sonst Zeit miteinander verbracht. Dabei entstand die Idee, ihn als Gastautor zu gewinnen. Ein eigenes Blog hat er nicht und will er auch nicht, aber den Gedanken, uns in lockerer Folge Fotos und Reiseberichte zu schicken, fand er machbar und reizvoll.

Für Ende April hatte er bei Seabridge die Verschiffung seines VW-Amaroks mit Tischer Aufsetzkabine gebucht, er teilte uns kurz mit, dass er auf dem Weg nach Hamburg sei, um das Gespann bei der Reederei abzugeben. Danach hörten wir nichts mehr von ihm – bis zum Mittwoch dieser Woche. Sowohl sein Mobil als auch er sind wohlbehalten in Halifax/Kanada angekommen, wir haben den ersten Bericht und die ersten Fotos!!! Wer von euch also interessiert daran ist, die Panamericana als “blinder Passagier” mitzufahren, wird hier bei uns die Gelegenheit dazu bekommen! 🙂

Morgen geht es los, heute stellen wir euch unseren Hans/Juan und sein rollendes Zuhause „casita rodante“ erst einmal vor:

Hans startet die PANAMERICANAHans startet die PANAMERICANAHans startet die PANAMERICANAHans startet die PANAMERICANA

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.