FELIZ NAVIDAD a todos en España!!!

Weihnachten??? Weihnachten ist doch vorbei! Oder nicht?

Die Heiligen 3 Könige in Spanien Wir sind heute nach Speyer gefahren, bei herrlichstem Sonnenschein. Schon auf der Fahrt sahen wir überall in den kleinen Ortschaften die “Heiligen Drei Könige” laufen, Kinder, die in ihren farbenprächtigen Gewändern bei jedem entgegenkommenden Auto synchron ihre goldenen Pappkronen zogen und sich verbeugten. Der Dreikönigstag ist hier in Baden Württemberg ein Feiertag und IN SPANIEN WEIHNACHTEN!!! Die Stadt Speyer hat ihren Weihnachtsmarkt einfach umbenannt, nein, nicht in Wintermarkt, sondern in Neujahrsmarkt. Wir wollten schauen, ob es wirklich nur eine Namensänderung ist oder ein anderer Markt.

Der riesige Festplatz direkt unterhalb des Domes, wo wir zu Beginn der Weihnachtszeit problemlos einen Parkplatz bekommen hatten, war VOLL! Er war sogar voller als voll, denn unzählige PKW fuhren im Schritttempo die Reihen ab in der Hoffnung, dass irgendwo mal einer wegfährt. Wir waren kurz ratlos und fuhren dann ein kleines Stück weiter auf den Parkplatz des Technikmuseums.

Technikmuseum Speyer

Der war auch gut gefüllt, aber es gab noch ein freies Plätzchen für Flitzi. Kostenpunkt: Tagesticket €2. Das war mehr als ok, auf dem Festplatz kostet es nach Stunden. Wir reihten uns in den Menschenstrom ein, der Richtung Stadt floss und wunderten uns. Es ist Montag! Aber ja, es ist wohl immer noch Urlaubszeit für viele Menschen, ein Brückentag und die Kinder haben noch Weihnachtsferien.

Dom zu SpeyerDom zu Speyer 

Die Stadt war so voll mit Menschen wie der Festplatz mit Autos! Der Neujahrsmarkt? Genau derselbe Markt wie im Dezember, alles noch weihnachtlich geschmückt und überall gab es Weihnachtsschmuck, Weihnachtsdeko, Weihnachtsgebäck zu kaufen. Und natürlich Glühwein! Aber den kann man ja auch nach Weihnachten noch trinken.

NeujahrsmarktNeujahrsmarktNeujahrsmarktNeujahrsmarkt   

Wir waren kurz irritiert, immerhin haben wir ja schon Silvester hinter uns und haben heute Mittag unsere Oscarlotta “abgeschmückt”. Da ist man irgendwie so gar nicht mehr auf Weihnachten eingestellt. Dann beschlossen wir aber, dass wir jetzt einfach so tun, als seien wir in Spanien. Dort ist ja wirklich am Día de los Reyes Magos das eigentliche Weihnachtsfest und das wird am Abend des 5. Januar mit bunten, aufwändigen Umzügen der Heiligen Drei Könige und der anschließenden Bescherung der Kinder eingeleitet. Es ist ein Erlebnis, das man unbedingt einmal gesehen haben sollte. Am spektakulärsten ist es natürlich in den Metropolen des Landes, dort ziehen die Reyes Mogos auch schon mal auf echten Kamelen durch die Straßen. In den kleineren Städten kommen sie in Hubschraubern oder mit Booten über das Meer, je nachdem wie einfallsreich die Veranstalter sind. Jede noch so kleine Ortschaft hat ihren Dreikönigsumzug, die Cabalgata de los Reyes Magos! Es ist, vor allem natürlich für die Kinder, der aufregendste Tag des Jahres.

Vor zwei Jahren haben wir uns dieses für uns so fremde Geschehen in Oropesa angeschaut und waren verzaubert! Es ist, wie fast alle Feierlichkeiten in Spanien, ein buntes, lautes, fröhliches Spektakel. Gar nicht besinnlich, wie man vielleicht vermuten würde. Wen es interessiert, der kann “hier” unsere Erlebnisse nachlesen. Ihr werdet zunächst zu unserem Artikel vom 8. Januar 2014 weitergeleitet, in dem dann der Link zu den Feierlichkeiten in der Stierkampfarena von Oropesa im Januar 2013 ist. Wer auch noch sehen will, wie die Heiligen Drei Könige im Jahr zuvor auf den Campingplatz “Torre la Sal ‘2” kamen (siehe Foto ganz oben!), findet am Ende des Artikels einen weiteren Link. 😉

Dann klickt euch mal schön durch! Und an alle in Spanien: FELIZ NAVIDAD!!!

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

*stop* Weihnachten *stop* endgültig *stop* vorbei *stop*

 
Reyes Magos Ja, liebe Leser, nun ist es endgültig: WEIHNACHTEN IST VORBEI!!! Mit dem Dreikönigstag endete auch in Spanien das Weihnachtsfest. Das “diesjährige” kann man in dem Falle ja nicht sagen, irgendwie ist, zumindest in Spanien, offenbar immer Weihnachten.

Wie jedes Jahr kamen die Heiligen 3 Könige natürlich auch auf dem Campingplatz vorbei! Und da die Rentner ja schon alles haben, vor allem aber immer Durst, gab es Sangría satt!!! Und Kamelle, wie in Kölle 😉

Wenn ihr unseren ausführlicheren Bericht vom letzten Jahr mit mehr Detail-Infos noch einmal lesen wollt, dann könnt ihr “hier” klicken (dort gibt es am Ende dann noch einmal einen Link!).

Einen kleinen Videoclip gibt es auch. Er lässt allerdings qualitativ etwas zu wünschen übrig, auch wegen der mangelhaften Lichtverhältnisse. Wer tapfer ist, kann ihn sich “hier” anschauen.

Nach Marina d’Or kamen die Heiligen Drei Könige schon am Sonntagabend. Wie bereits vermutet, waren ganz genau dieselben Kutschen und Karossen im Einsatz wie an Silvester. Auch der Ablauf war gleich, nur saßen halt auf einem der Wagen die Reyes Magos de Oriente. Wir haben es uns trotzdem gerne noch einmal angeschaut! Es ist halt eine Ferien(hotel)anlage. Da bleiben die Gäste höchstens 2 Wochen, also gibt es die Show in Variationen das ganze Jahr über. Der Aufwand würde sich ja sonst auch nicht lohnen!

Die 1. Woche in 2013

 
 
Das neue Jahr ist nun auch schon wieder gut eine Woche alt und wir haben tatsächlich schon wieder neue Fotos für euch 😉

Über den Jahreswechsel findet in Peñiscola (ca. 40 km nördlich von hier) immer ein Mittelaltermarkt statt, den wir schon zweimal besucht haben. Diesmal haben wir gleich noch bei Freunden vorbeigeschaut, die in der Nähe in einer Appartementanlage überwintern. Den Markt haben wir dann in der Abenddämmerung erlebt, was stimmungsmäßig besonders schön war.

Mittelaltermarkt Peniscola (1) Mittelaltermarkt Peniscola (2) Mittelaltermarkt Peniscola (4) Mittelaltermarkt Peniscola (5)

Peñiscola, insbesondere der Altstadtbereich mit der Burganlage, ist immer wieder einen Besuch wert. Und jetzt mit Flitzi sind solche Ausflüge ja für uns jederzeit problemlos möglich.

Und so sind wir dann auch am 2. Januar mal in die andere Richtung gefahren, nach Süden Richtung Valencia, soweit wie möglich dicht an der Küste entlang. Die verschiedenen kleinen Städtchen kannten wir bisher noch nicht, da wir, wenn wir nach Valencia mussten oder wollten, immer auf schnellstem Weg über die Autobahn gefahren sind. Bis Xilxes sind wir gekommen, besonders gut gefallen hat uns Burriana, dort gab es sogar eine richtige kleine Fußgängerzone (eher unüblich in kleineren spanischen Städten). Wir haben ein sehr nettes Lokal gefunden und nur Fotos von dort.

Übersichtskarte Burriana (1) Burriana (4) Burriana (6)

Am 6. Januar wurde dann in Spanien Weihnachten gefeiert, bzw. die Kinder bekamen endlich ihre Geschenke. Traditionell gibt es die nämlich erst am Dreikönigstag. Dieser Brauch geht auf die logische Schlussfolgerung zurück, dass das Jesuskind zwar am 24. Dezember geboren worden sein soll, die Heiligen Drei Könige aber auf ihren Dromedaren erst am 6. Januar eintrafen, um dem Kind mit Gold, Weihrauch und Myrrhe zu huldigen. In JEDER spanischen Stadt kommen die Heiligen Drei Könige mit den unterschiedlichsten Transportmitteln an, von Kamelen oder Elefanten über Kutschen bis zu Booten oder Schiffen. Sogar in einem Hubschrauber sollen sie schon mal eingeflogen worden sein! Je größer die Stadt, desto bunter und aufwändiger das Spektakel. Wir sind also, da wir das mal live erleben wollten, abends um 19 Uhr nach Oropesa gefahren und dann einfach den strömenden Menschenmassen bis in die Stierkampfarena gefolgt. Dort war Disco-Stimmung mit entsprechender Musik und Lichtorgeln. Sehr skeptisch saßen wir auf kalten Steinbänken inmitten vieler aufgeregter spanischer Kinder mit ihren (Groß-) Eltern. Und plötzlich fuhren inmitten künstlich erzeugter Nebelschwaden drei Pferdekutschen mit den Heiligen Drei Königen ein! Es folgte eine nette kleine Zeremonie von ca. 15 Minuten, in deren Verlauf erst die Kinder und dann die Mütter gefragt wurden, ob sie (die Kinder) denn auch brav gewesen wären. Alle bestätigten dies natürlich lautstark und auf Nachfrage mehrfach! Dann verließen die Kutschen die Arena wieder, alle standen auf und versuchten geduldig und gesittet, wieder nach draußen zu gelangen. Wir waren etwas verwundert, aber draußen ging es dann offensichtlich noch weiter, weil die Menschen alle vor der Arena stehenblieben. Und wirklich hatten die Heiligen Drei Könige dann nur ihr Fortbewegungsmittel getauscht und fuhren in einem karnevalähnlichen Wagen, Bonbons werfend, von dannen! Die Kleinsten (falls sie nicht ältere Geschwister haben, die sie bereits aufgeklärt haben), glauben fest daran, dass ihnen diese Hohen Herren jetzt ihre Geschenke nach Hause bringen. Vielfach werden aber auch von den Heiligen Drei Königen persönlich Geschenke überreicht. Die werden entweder von den Städten spendiert oder die Eltern zahlen einen Obolus dafür oder bringen eigens gekaufte Geschenke vorher vorbei, die dann von den Königen ausgeteilt werden.

Los Reyes Magos (1) Los Reyes Magos (3) Los Reyes Magos (6) Los Reyes Magos (8) Los Reyes Magos (9) Los Reyes Magos (10) Los Reyes Magos (11) Los Reyes Magos (13) Los Reyes Magos (14) Los Reyes Magos (15)
Im letzten Jahr kamen die Heiligen Drei Könige ja sogar zu uns auf den Campingplatz, hier (noch einmal) zu sehen.

Heilige Drei Könige oder Weihnachten in Spanien

 
Wir sind, wie ihr wisst, in Spanien! Für uns ist das daran zu merken, dass es hier vieeeel wärmer ist als in Deutschland, dass (fast) jeden Tag die Sonne scheint, es erst gegen 18 Uhr dunkel wird, wir von Palmen umringt sind – und daran, dass auch nach Silvester noch z. B. in den Supermärkten Weihnachtslieder gespielt werden. Das ist für uns Deutsche erst einmal etwas befremdlich. In Spanien aber ist es üblich, Geschenke zu Weihnachten nicht am 24. Dezember zu überreichen, sondern erst am 6. Januar. Dieser Brauch geht auf die logische Schlussfolgerung zurück, dass das Jesuskind zwar am 24. Dezember geboren worden sein soll, die Heiligen Drei Könige aber auf ihren Dromedaren erst am 6. Januar eintrafen, um dem Kind mit Gold, Weihrauch und Myrrhe zu huldigen. Der Abend vor dem 6. Januar wird von allen Kindern in Spanien sehnsüchtig erwartet. An diesem Abend kommen die Heiligen Drei Könige in die Städte und Dörfer. Sie reiten in prächtigen karnevalsähnlichen Umzügen mit ihren Pagen und Helfern durch das Land und verteilen in der Nacht die Geschenke an die Kinder. Ähnlich wie bei uns die Kleinsten glauben, dass das Christkind am Heiligen Abend oder in der Nacht auf den 1. Weihnachtstag die Geschenke bringt, glauben die spanischen Kinder an die Reyes Magos. Die Kinder haben zuvor ihre Wunschzettel an ihren Lieblingskönig adressiert geschrieben und werden der Reihe nach aufgerufen, bis alle Geschenke verteilt sind. Die werden entweder von den Städten spendiert oder die Eltern zahlen einen Obulus dafür oder bringens eigens gekaufte Geschenke vorher vorbei, wobei die unartigen Kinder statt Geschenken nur Kohlestücke erhalten. Am 6. Januar, der ein hoher Feiertag in Spanien ist, wird dann in den Familien gefeiert. Wir hier am Torre la Sal 2 hatten das große Glück, dass die Reyes Magos auch bei uns vorbeigekommen sind, obwohl hier ja eher weniger Kinder sind! Deswegen gab es auch neben den obligatorischen Bonbons, die wie in Köln beim Karnevalszug verteilt werden, Sangría!!! Die Temperaturen dafür stimmten ja auf jeden Fall 😉

Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (1) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (2) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (3) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (4) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (5) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (6) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (7) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (8) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (9) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (10) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (11) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (12) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (13) Heilige Drei Könige oder Feliz Navidad (14)