Eisenberg und Hohenfreyberg

 
 
Sobald man ein paar Schritte vom Stellplatz weg in die Wiesenlandschaft macht oder wenn man mit dem Auto Richtung Füssen fährt, fällt der Blick unweigerlich auf zwei Burgruinen, die sich auf zwei Bergrücken gegenüberliegen. Eine Recherche im Internet ergab, dass es sich um die Burgen Eisenberg und Hohenfreyberg handelt. Die Ruinen gehören zu den schönsten und größten in Bayern. Sie wurden, gemeinsam mit der benachbarten Burg Falkenstein, gegen Ende des dreißigjährigen Krieges abgebrannt.

Blick auf die Burgen

Wir fuhren mit Flitzi bis zur Schlossbergalm. Der Weg ab dort war, zumindest für mich, noch anstrengend genug, denn es geht noch ein ganzes Stück höher. Rein zufällig entschieden wir uns zunächst für die Burg Eisenberg, die ca. 100 Jahre früher als die Burg Hohenfreyberg erbaut wurde. Ihr weithin sichtbares Erkennungsmerkmal ist die mächtige Wandscheibe.

Ausflug zu den BurgruinenBurg EisenbergBurg EisenbergAusblick ins Tal

Als wir angekommen waren, sind wir zunächst auf eine Aussichtsplattform gestiegen und haben den wunderbaren Weitblick mit dem Weißensee (3. Foto), dem Hopfensee und dem Forggensee (4. Foto) genossen.

Ausblick ins TalAusblick ins TalAusblick auf den WeißenseeAusblick auf den Hopfensee

In der Burg Eisenberg ist die Unterteilung der Wohn- und Wirtschaftsräume noch recht gut zu sehen.

Burg EisenbergBurg EisenbergBurg EisenbergBurg EisenbergBlick zur Burg Hohenfreyberg

Danach mussten wir ein Stück bergab den Weg zurück, um auf der anderen Seite wieder nach oben zur Burg Hohenfreyberg klettern zu dürfen. Zwinkerndes Smiley Diese Burg wurde 1418 bis 1432 von Friedrich von Freyberg-Eisenberg zu Hohenfreyberg, dem ältesten Sohn des Besitzers der Burg Eisenberg, errichtet, und zwar als eine der letzten Burgneubauten im mittelalterlichen Stil der Stauferzeit.

Burg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg Hohenfreyberg

Diese Burg war schon in der ersten Ausführung wesentlich größer als die ältere Nachbarburg und ist im Laufe der nachfolgenden Jahrzehnte noch erweitert worden, wie man auf einer Schautafel gut erkennen kann. Wir mögen ja alte Steine, man kann schön seine Phantasie schweifen lassen und sich vorzustellen versuchen, was in diesen Mauern so alles passiert sein mag. Sie hätten ganz sicher einige Geschichten zu erzählen! Nein, leben hätten wir damals und unter solchen Bedingungen sicher nicht gewollt! Am vorletzten Wochenende war in Füssen Mittelaltermarkt und wir haben uns vorgestellt, wie alle die wunderbar vermeintlich original gewandeten Menschen wohl reagieren würden, wenn sie wirklich plötzlich um 400-700 Jahre zurückversetzt würden. Erstauntes Smiley

Burg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBurg HohenfreybergBlick zur Burg Eisenberg

Nach unserem Rundgang kehrten wir natürlich noch in der Schlossbergalm ein, bevor wir mit Flitzi wieder nach Hause fuhren. Der Zufahrsweg ist überwiegend einspurig, man sieht aber meistens, ob Gegenverkehr herrscht und es gibt für diesen Fall zwei oder drei Ausweichstellen. Mit Flitzi ist das alles kein Problem und wir freuen uns, ihn hier zu haben! Smiley

SchlossbergalmSchlossbergalmSchlossbergalmSchlossbergalm

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Advertisements