Der kleine Bruder

 

Haflinger Am Samstagnachmittag nach dem wöchentlichen Telefonat mit einem Freund fuhr ich mit Flitzi runter nach Essingen zu Rewe. Uschi war noch mit dem Polieren von Oscarlotta beschäftigt. Als ich vor dem Laden einparkte, stieg direkt vor mir in der nächsten Reihe ein älterer Mann in ein mir sehr bekannt vorkommendes Auto. Schon wieder ein Steyr Puch! Ich stürzte auf den erstaunten Fahrer zu und sagte, dass ich unbedingt ein Foto von seinem Auto machen müsse. Bereitwillig fuhr er es zwischen den anderen parkenden Autos weg vor eine Hecke. Ich erzählte ihm dann die Geschichte vom “großen Bruder” Pinzgauer und dass ich es lustig fände, in so kurzer Zeit zwei so außergewöhnliche Fahrzeuge zu treffen. Aber, das ist eben die Duplizität der Ereignisse, ein bekanntes Phänomen.

Der Haflinger ist um einiges kleiner als der Pinzgauer und mit max. 27 PS relativ untermotorisiert (meine Ente hat 29 PS!), aber er ist durch seine beiden getrennten Differentialsperren auch ein echtes Geländewunder und er wurde ebenfalls, aber nicht ausschließlich, als Militärfahrzeug gebaut. Dieser Haflinger ist von 1971 und dient seinem Besitzer als Arbeits- und Transportfahrzeug im Wald. Er hat ein Stoffdach über dem Fahrerhaus und auch die (Metall?-) Türen sind mit festem Canvas überzogen.

Ein richtig kleiner Großer, aber ich fand ihn trotzdem nur niedlich! Verliebt

HaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflingerHaflinger

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.