Start in den Frühling mit Fix und Boxi

 
 
Bad SchönbornNach einem dreimonatigen “sportlichen” Winteraufenthalt auf dem Stellplatz in Bad Schönborn mit Besuch des benachbarten Fitnessstudios hatte ich erst einmal Termine bei Tischer (Hersteller der Aufbaukabine)  und Storkan (Nissanhändler), damit mein Gespann auch fit wurde.

Bei Tischer gab es die fällige Dichtigkeitsprüfung (ohne Befund) und einen Ersatz für die  Bordbatterie, die sich leider Knall auf Fall verabschiedet hatte. Schon längere Zeit hatte ich mich mit dem Thema ”Lithiumbatterie” beschäftigt und mir vorgenommen, bei einem irgendwann mal nötigen Batterietausch eine Lithiumbatterie + Wechselrichter einbauen zu lassen. Nun kam der Zeitpunkt zwar früher als gedacht, aber ich blieb bei meinem Vorhaben. In Boxi ist nun, passend zur Solarplatte eine 100AH-Lithiumbatterie mit einem neuen Ladegerät eingebaut. Ein Wechselrichter mit 1000 Watt Leistung ermöglicht mir, alle elektrischen Kleingeräte, die ich besitze, zu betreiben. Meine Kabel und Adapter sind seit  Inbetriebnahme der neuen Errungenschaften  “out of order” und führen hoffentlich die meiste Zeit des Jahres ein “Kellerdasein” im Staufach.

WechselrichterLiFePo4Ladegerät

Beim nächsten Stopp in Haßfurt bei der Firma Storkan gab es nur eine kleine Inspektion, dann konnte ich meine geplante Frühjahrstour ins “Bayrische” starten.

bei Storkan

In Bad Windsheim mussten wir noch eine Woche Eiseskälte überstehen. Cooles Smiley

Bad Windsheimeine Woche -10°C

ErdingDas nächste Ziel war Erding, um gute Freunde, die in der Nähe wohnen, zu besuchen. Leider hatte sie die Grippewelle lange im Griff, sodass ich nach einer Woche einen Ortswechsel vornahm. In Weilheim konnte ich zwar dann noch mit einer Freundin einen sonnigen Nachmittagsspaziergang unternehmen, aber alle weiteren Ausflugspläne fielen auch da dem Grippevirus zum Opfer. Ganz Bayern schien die Grippe zu haben, ich blieb verschont! Nachdem dann auch ein verspäteter Wintereinbruch vorhergesagt wurde (und auch stattfand), fuhr ich kurzerhand “nach Hause”, gleichbedeutend mit Campingplatz in Lauterburg.
Eiszapfen bei TagEiszapfen bei Nacht

Nach einer 4-wöchigen Reisepause startete ich Ende März zum neuen Versuch einer Frühlingsreise, mit Erfolg! Erstes Ziel war Bad Dürrheim, dort fand das Treffen von “Seabridge” (Verschiffung von Wohnmobilen und geführte Gruppenreisen) statt, wieder mit einigen auch für mich interessanten Bildvorträgen und natürlich vielen Gesprächen mit Gleichgesinnten. Außerdem konnten wir alle das sonnige, warme Wetter mit Aktivitäten oder auch “Passivitäten” (rumsitzen) im Freien genießen.

Nach den Tagen in Bad Dürrheim fuhr ich am Bodensee entlang über die “Alpenstraße” ins Allgäu (meine heimliche Heimat). Die Kulisse auf der Fahrt war wunderschön: blauer See, weiß-blauer Himmel, weiße Alpengipfel, grüne Wiesen und blühende Büsche! Auf dem Stellplatz in Oberstdorf war der Frühling zwar noch nicht vollständig angekommen, aber das Wetter war nach einem Regentag wieder vom Feinsten und ich habe eine Woche lang meine ausgedehnten Wanderungen und das Städtchen richtig genossen.

unterwegsunterwegsunterwegsunterwegs

Ich wollte auch noch mir unbekannte Stellplätze im Allgäu erkunden. So fuhr ich zunächst den Stellplatz in Fischen an. Er ist schön angelegt, aber ich wollte an dem Tag schon noch ein Stück weiter. Am Mittag landete ich dann in Bad Hindelang. Hier blieb ich eine ganze Woche, weil: superschöner Platz mit toller Ausstattung, superschöne Umgebung, superschönes Wetter und ich kam in den Genuss von einem Zwischensaisonangebot: 5 Nächte bezahlen, 7 Nächte bleiben.

HindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelangHindelang

Auf meiner weiteren Erkundungstour fuhr ich über Nesselwang nach Pfronten-Weißbach. Der Stellplatz in Nesselwang ist direkt neben dem Großparkplatz an der Alpspitzbahn im Grünen angelegt. Ich richtete mich dann aber auf dem Stellplatz im übernächsten Dorf (Pfronten-Weißbach) für unbestimmte Zeit ein. Hier gibt es, wie auch in Bad Hindelang, ein gutes Restaurant und gute Sanitäranlagen sowie Waschmaschine und Trockner.

Pfronten

Als besonderes Schmankerl  bekommt man hier am Stellplatz in Pfronten-Weißbach die  “PfrontenCard”  umsonst, das bedeutet “Freie Fahrt” mit Bus und Bahn im Ostallgäu!

PfrontenCard

(Alle Stellplatzbeschreibungen und GPS-Daten zu den von mir angefahrenen Plätzen findet ihr im Bordatlas 2018 und/oder in den verschiedensten Apps und/oder hinter dem jeweiligen Link.)

Eine Woche ist seit meiner Ankunft schon wieder vergangen und zwischenzeitlich stehen “Oscarlotta” und “Fix und Boxi” wieder nebeneinander hier auf dem Platz und haben sich, so wie wir, über das Wiedersehen gefreut.

Pfronten

Pfronten

Die nächsten Neuigkeiten präsentiert euch dann wieder wie gewohnt Ingrid!

written by Uschi
photos taken with HUAWEI P10 Lite

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Advertisements

Toller Service!?!?

 

An der Mäusefront herrscht Ruhe, wem auch immer sei Dank!!! Smiley Ich bin noch nicht restlos entspannt und die Falle steht nach wie vor im Außenstaufach, aber wohl nur noch bis Sonntag, wenn ich weiterfahre. Danach werde ich mein Augenmerk wieder auf verräterische Spuren richten und nur bei Bedarf aktiv werden (wird hoffentlich nicht nötig sein).

Ich wollte hier in Bad Windsheim eigentlich nur zwei oder drei Nächte bleiben, habe dann aber beschlossen, dass ich erst in Ruhe das Mäuseproblem angehen werde. Außerdem gefällt es mir hier immer wieder gut. Für November ist allerdings noch recht viel los auf dem Stellplatz „PhoeniX-Reisemobilhafen“, aber das liegt sicher daran, dass er an einem Thermalbad liegt. Das zieht zu jeder Jahreszeit, im Winter sicher noch mehr als im Sommer.

PhoeniX-Reisemobilhafen Bad Windsheim

Als ich ankam, war direkt an der Rezeption (unten links, Platz 21) ein großer Eckplatz mit Rasenstück an der Türseite frei und der Nachbar zur Linken war relativ weit weg. Großer Vorteil, das kostenfreie WLAN war hervorragend zu empfangen und es war schnell. Großer Nachteil, ab halb acht morgens ging das Geschnatter hinter meinem Bett los, die Sanitärcontainer sind eben auch in unmittelbarer Nähe. Dann gab es noch einen Notfall-Reparatureinsatz an einer Dachrinne, der mit viel Metallgeschmeiße verbunden war. Durch meine Mäuse war mein Schlafrhythmus aber sowieso gestört, da kam es darauf auch nicht mehr an. Müdes Smiley

Ich hatte bei meiner Ankunft gefragt, ob und wann ich eine Gasflasche tauschen könne, wenn sie leer ist und mir wurden die Winteröffnungszeiten der Rezeption genannt, morgens von 8 bis 11 Uhr und nachmittags von 16 bis 17 Uhr. Über Nacht war die Betriebsflasche dann leer und da ich umständehalber (!) früh auf war, bat ich kurz vor 11 noch um den Austausch. Ich solle die leere Flasche rausstellen und bekäme dann nach 11 eine volle gebracht. Toller Service! Smiley

Als ich mich entschlossen hatte, länger zu bleiben und umziehen musste (siehe Foto oben), weil mein Platz reserviert war, fragte ich, ob man mir die nächste Gasflasche auch auf dem unteren Platzteil bis zum Mobil bringen würde? Ja, kein Problem, hieß es, einfach Bescheid sagen. Toller Service! Smiley

Als ich dann allerdings Bescheid sagte, nachmittags zwischen 16 und 17 Uhr, stellte sich heraus, dass es diesen Service nur morgens gibt! Ich versuchte zu verhandeln, aber es hieß nur, das habe man mir aber schon gesagt (ich konnte mich nicht erinnern) und man sei ja allein in der Rezeption und könne (nicht MÜSSE) sich seine Zeit ja selbst einteilen. Ja, genau, deswegen wäre es doch eigentlich kein Problem und eine nette Geste, in Ausnahmefällen flexibel zu sein. Das sagte ich allerdings nicht laut, sondern dachte es mir nur. Auch der erneute Hinweis darauf, dass ich nun mal kein Frühaufsteher sei, nützte nichts. Die wenigsten Menschen verstehen auch nur ansatzweise, dass es für jemanden ein Problem oder zumindest unangenehm ist, früher aufstehen zu müssen als „man“ es für gewöhnlich tut. Ich habe da einschlägige Erfahrungen! Warum wird denn immer nur derjenige, der lange schläft, komisch angesehen oder mit irgendwelchen „lustigen“ Sprüchen konfrontiert und nie derjenige, der schon morgens zwischen 6 und 7 durch die Gegend läuft? Erzürnt

Es half alles nichts, ich solle einfach am nächsten Morgen kommen, man würde das schon regeln! Ein freundliches Lächeln, ein „Wir sehen uns morgen!“. Ja, wenn ich aufstehe!!! Ich war etwas angesäuert. Aber ich brauchte eine volle Gasflasche. Kurz überlegte ich, Oscarlotta zusammenzupacken und zum nächsten Baumarkt zu fahren. Aber es wurde schon dunkel und ich wusste nicht, wo der nächste Baumarkt ist. Also würde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und mir den Wecker stellen! Der Gedanke schmeckte mir aber so gar nicht, jetzt, wo ich endlich mäusefrei war und wieder durch- und ausschlafen konnte. Ein klein wenig hoffte ich noch, dass der Platzbetreiber vielleicht doch noch ein Einsehen haben würde, da er sich seine Zeit ja selbst einteilen kann und mir nach 17 Uhr eine Gasflasche vorbeibringen würde. Das hätte ich dann für einen wirklich tollen Service gehalten. Aber natürlich passierte nichts derartiges. Trauriges Smiley

Jetzt wurde der Steinbock in mir munter! Ich befragte Google nach einem Baumarkt im Umkreis und siehe da, keine 10 Minuten zu Fuß gibt es die BayWa!!! Normalerweise müssten die Gasflaschen tauschen. Es war schon zu spät, um dort anzurufen, aber ich ging sehr zuversichtlich ins Bett und stellte den Wecker NICHT! Am nächsten Mittag ergab eine telefonische Nachfrage einen positiven Bescheid, die Sonne schien und ich machte mit der leeren Gasflasche auf meiner Karre einen schönen Spaziergang hin und mit einer vollen Gasflasche wieder zurück. Der Weg führte mich übrigens an der Stelle vorbei, wo ich die letzte Maus ausgesetzt hatte. Viele Sandhaufen sah ich, das Gelände gehört schon zum BayWa Baustoffbereich. Ich hoffe, das Mäuschen findet eine schöne Möglichkeit, den Winter zu überstehen!

Als ich nach einer halben Stunde wieder zurück war und meine Gasflasche angeschlossen hatte, freute ich mich doppelt. Ich hatte €3,51 gespart und ich hatte nicht früher aufstehen müssen! Wobei letzteres noch wesentlich wertvoller für mich ist als das gesparte Geld. Nachtmenschen wie ich werden mich verstehen! Cooles Smiley

SELBST IST DIE FRAU!!!

PhoeniX-Reisemobilhafen Bad WindsheimPhoeniX-Reisemobilhafen Bad WindsheimPhoeniX-Reisemobilhafen Bad Windsheim

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.