Graue Stadt am Meer

 
 
LoofNachdem Friedrichstadt ja ins Wasser bzw. in den Matsch fiel, fuhren wir sofort zu unserem nächsten angepeilten Ziel weiter, nämlich nach Husum, nur 17km entfernt. Auf der Strecke lagen alle benötigten Lebensmittelläden, sodass wir erst einmal versorgt waren. Außerdem gehört zu dem Wohnmobilstellplatz der Fischladen „Loof“ und der Preis für die erste Nacht beinhaltet einen Verzehrgutschein über €2. Danach kostet jede weitere Nacht €10, das ist noch günstig. Allerdings ist der Platz auch eher einfach gehalten, die einzelnen Parzellen werden durch Bahnschwellen abgetrennt, über die man im Dunkeln gerne mal stolpert und sich im schlimmsten Fall Beine oder Arme bricht. Genau das sollte man im Moment ja nicht und so waren wir doppelt vorsichtig! Die Plätze sind so groß oder klein wie (fast) überall. Im Winter egal, im Sommer weniger, aber der Platz ist auch nicht als Urlaubsplatz gedacht, sondern um sich Husum anzusehen. Dafür liegt er ideal, man muss nur einmal über die Hauptverkehrsstraße (dass es auch eine Fußgängerunterführung gibt, haben wir irgendwann auch entdeckt!) und ist schon beim Fischhaus „Loof“. Dort musste man in früheren Jahren die Stellplatzgebühr bezahlen, jetzt erledigt man das im benachbarten Hotel, was ebenfalls zum Loof-Imperium gehört. Im Fischhaus kann man sehr gut essen, im Erdgeschoss bistroartig, in der 1. Etage eher restaurantmäßig. Außerdem gibt es einen sehr umfangreichen Fischverkauf, von rohem Fisch über geräucherten bis zu Fischbrötchen und einer riesigen Menge an leckersten Fischsalaten. Wir haben die Möglichkeiten genutzt! Smiley mit geöffnetem Mund

LoofLoofLoof

In Husum waren wir das letzte Mal vor zwei Jahren, auch in der Vorweihnachtszeit und so wussten wir, wie besonders hübsch das Städtchen dann ist. Auch der Weihnachtsmarkt war aufgebaut und durfte betrieben werden und wirklich überall wurde kontrolliert, ob man geimpft oder genesen oder getestet ist.

WeihnachtsmarktWeihnachtsmarktWeihnachtsmarkt

Für Unsicherheit sorgte für einige Tage, ob Herr Günther, der MP von Schleswig-Holstein, seine Ankündigung, ab dem 15. Dezember 2G+ für Beherbergungsbetriebe einführen zu wollen, wahr machen würde. Einige andere Bundesländer hatten inzwischen beschlossen, Menschen mit Boosterimpfung bei 2G+ auszuschließen und zunächst konnte uns auch niemand verbindlich sagen, wie oft man sich testen lassen müsste. Sogar im Testzentrum im Shoppingcenter in der Stadt war von alle 24 Stunden die Rede. Wir waren uns einig, dass wir nach Niedersachsen zurückfahren würden, sollte es dazu kommen. Jeden Tag bei welchem Wetter auch immer in die Stadt latschen und den Testnachweis im Hotel vorlegen, dazu hatten wir effektiv keine Lust. Verwirrtes Smiley Zum Glück einigten sich die Gesundheitsminister aller Bundesländer dann auf den Verzicht von 2G+ für Geboosterte. Bei allen, die sich testen lassen müssen, ist es wieder von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So hätten wir uns nur einmal bei Anreise („einchecken“) testen lassen müssen und dann nicht mehr (nicht sinnvoll, weil man ja schon einen Tag später positiv sein kann) und in Niedersachsen alle 72 Stunden (sinnvoll, weil dadurch eventuelle nachfolgende Infektionen bemerkt worden wären). Wir beschlossen also, bis über den Jahreswechsel in Husum zu bleiben.
 
Es wurde für ein paar Tage richtig kalt!

Stellplatz LoofHafenHafenInnenhafen

Da es auf dem Platz keinen Gasflaschenverkauf gibt, räumten wir alle drei Tage unsere Fahrzeuge fahrbereit und fuhren zur nur 1,2km entfernten Tankstelle, um LPG nachzutanken. Uschi kann aus Platzgründen ja nur 5-Kilo-Flaschen nutzen (die Tankflasche hat die gleiche Größe) und interessanterweise verbraucht sie im selben Zeitraum flaschenmäßig genausoviel wie ich in Oscarlotta, kilo- bzw. litermäßig aber nur die Hälfte. Aber ihr Wohnraum ist ja auch wesentlich kleiner als der von Oscarlotta und hier wird noch jede Menge Stauraum mit beheizt. Unsere Heizkosten im Dezember beliefen sich dann auch entsprechend auf knapp €69 bei Uschi und meine auf €160. Bei mir läuft allerdings auch der Kühlschrank über Gas, bei Uschi nicht. Sagt uns bitte mal jemand mit Wohnung oder Haus, möglichst mit Wohnflächenangabe, wieviel ihr im Winter oder im Jahresschnitt an Gaskosten habt, falls ihr damit heizt? Das würde uns mal interessieren!

Stellplatz LoofStellplatz LoofStellplatz LoofStellplatz Loof

Husum, die graue Stadt am Meer, verwöhnte uns mit einigen sonnigen Tagen, die wir für längere (Uschi) und kürzere (Uschi und ich) Spaziergänge nutzten.

sonnigsonnig
In entgegengesetzter Richtung zur Stadtmitte kann man bis ans Meer laufen und draufschauen, wenn es denn gerade da ist. Zwinkerndes Smiley Ich habe es jeweils nur bis zur Hafenein-/ausfahrt geschafft. Am Heiligen Abend war der Hinweg noch erträglich, aber der Rückweg mit eisigem Wind von vorne grenzwertig.

zum Hafenzum Hafenzum Hafenzum Hafenam Hafenam Hafenam Hafenam Hafenam Hafen

grauDie grauen Tage machten wir entweder zu Höhlentagen oder gingen mit Anbruch der Dunkelheit in die Stadt, Lichter gucken. Schön!

graue Stadt - ganz buntgraue Stadt - ganz buntgraue Stadt - ganz buntgraue Stadt - ganz bunt

Am 1. Weihnachtstag schafften wir es auch endlich mal zum Husumer Schloss und in den Schlossgarten und waren sehr angetan. So schön, dass alles wie von Puderzucker bestäubt aussah! Verliebt

zum SchlossSchlossSchlosszum SchlossTheodor StormSchlossSchlossSchlossparkWasserturmTorhausTorhausTorhaus

Der Jahreswechsel verlief relativ ruhig und, wie immer bei uns, völlig unspektakulär. Natürlich mit leckeren Fischsalaten zu Pellkartoffeln vom Fischhaus „Loof“. Um Mitternacht wurde in der Stadt und am Fischereihafen geböllert, aber bereits nach einer guten Viertelstunde war es wieder ruhig. Gut für Mensch, Tier und Umwelt.

Deko

Den Neujahrstag verbrachten wir noch in unseren Höhlen (Husum, graue Stadt am Meer) und am Sonntag ging es etwas wehmütig weiter… Im Falle eines erneuten Lockdowns, der ja noch nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann, hätten wir dort nicht bleiben können. Und dort, wo wir bleiben können, falls, müssen wir rechtzeitig da sein.

Passt auf euch auf und bleibt gesund!

written by Ingrid
photos taken with iPhone and Samsung Galaxy S20

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Der nördlichste Punkt

auf unserer Reise-Landkarte, zumindest für dieses Jahr, ist Husum. Wir hatten kurz überlegt, noch einen Abstecher nach Flensburg zu machen, haben uns aber dagegen entschieden. Und noch weiter hoch wollten wir nicht. Klar wäre Sylt mal wieder schön, da waren wir vor vielen Jahren, noch mit unseren vorherigen Wohnmobilen, mal über Silvester. Aber der Sylt-Shuttle nimmt seit längerem keine Wohnmobile mehr mit, die nicht auf die Doppelstockeinheiten passen. Und da fällt mindestens Oscarlotta raus! Der Grund ist, dass größere Mobile und auch Wohnwagen auf den einstöckigen Waggons entgegen der Fahrtrichtung befördert werden müssen und da hat es Probleme mit Dachluken und Panoramafenstern gegeben, die dem Fahrtwind nicht standgehalten haben. Also bleibt nur der Weg über Dänemark und von Rømø aus per Fähre nach List.

Vielleicht machen wir das irgendwann noch einmal, nach Rømø wollen wir sowieso mal wieder, aber eben nicht jetzt.

Also Husum! Die Adventszeit hatte begonnen und die graue Stadt am Meer war gar nicht so grau! Das, was die Sonne nur ganz selten schaffte, erledigte die Weihnachtsbeleuchtung am Abend spielend.

HusumHusum

Es gibt einen Wohnmobilstellplatz in fußläufiger Entfernung zur Innenstadt. Noch kürzer ist es zum Binnenhafen, quasi nur einmal über die Hauptverkehrsstraße, die ca. 200m entfernt unhörbar vorbeiführt. Der Stellplatz gehört zu einem Fischgeschäft mit Restauration. Die 1. Nacht kostet €12, enthalten ist ein Verzehrgutschein über zwei Euro. Jede weitere Nacht kostet €10. Wenn man länger bleiben möchte, als man bezahlt hat, kann man nicht verlängern, sondern fängt wieder mit €12 an. Das ist aber nicht schlimm, denn man kann den Gutschein auch einlösen, wenn man sich von den äußerst leckeren Fischsalaten etwas mitnimmt. Oder zwei Fischfrikadellen = zwei Euro! Laut lachen

HusumHusum

Husum ist nicht sehr groß, aber mit einem überraschend umfangreichen Angebot an den verschiedensten Geschäften. Ganz neu gibt es sogar eine kleine Einkaufspassage mit ein paar netten Läden und einem großen, gut sortierten Edeka-Markt. Der Weihnachtsmarkt allerdings war etwas enttäuschend, weil er überwiegend aus Buden mit Essen und Trinken besteht.

HusumHusumHusumHusum

Entschädigt wurden wir dann am Wochenende, da fand in einem Speicherhaus ein Handwerkermarkt statt. Klein, aber fein! Verliebt

HusumHusumHusumHusum

Wir haben Freunde in Husum und so kamen wir in den Genuss einer sonntäglichen Ausflugsfahrt nach Friedrichstadt mit einem kleinen Umweg zum Wattenmeer.

am Deich

Auch Friedrichstadt hatte sich schön herausgeputzt, wobei es sich aber nicht besonders anstrengen muss. Die wunderschönen Giebelhäuser im holländischen Stil begeistern zu jeder Jahreszeit, uns auf jeden Fall. Ja, richtig, unser aktuelles Headerfoto zeigt Friedrichstadt! Hat Uschi mit ihrem Huawei-Smartphone gemacht. Ich liebe mein iPhone ja, aber Nachtaufnahmen kann es wirklich nicht besonders gut. Enttäuschtes Smiley Das soll bei den neuesten Modellen ja besser geworden sein, aber €1300 ist mir eindeutig zu teuer. Und das ist noch nicht einmal die Obergrenze! Erstauntes Smiley

FriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadtFriedrichstadt

Es gefiel uns so gut in Nordfriesland, dass wir um zwei Nächte verlängerten. Am Wochenende war der Platz, der 30 Wohnmobile aufnehmen kann, VOLL!!! Okay, erstes Adventswochenende, Husum ein touristisches Highlight, aber Anfang Dezember??? Wo soll das denn noch hinführen? Da wird einem ja Angst und Bange! Wir fahren ja schon nicht (mehr) ans Mittelmeer, weil wir solch ein Gedrängel nicht mögen und jetzt geht das hier im Winter auch schon los?!?! Zum Glück ist es unter der Woche besser, aber insgesamt sind auch da viel mehr Wohnmobile unterwegs als früher. Aber irgendwie müssen sich die weiterhin explodierenden Verkaufszahlen ja bemerkbar machen. Trauriges Smiley

HusumHusumHusumHusum

Es gibt am Platz eine etwas einfache, aber funktionale Ver- und Entsorgungsstation und ein kleines Sanitärgebäude. Dafür bekommt man gegen Pfand einen Schlüssel. Pfandgebühr 50 Euro! Auf unsere erstaunte Reaktion wurden wir darüber aufgeklärt, dass bei „nur“ €20 Pfand alle hundert neu angefertigten Schlüssel binnen kürzester Zeit in alle Himmelsrichtungen verschwunden waren, so wie die davor auch schon. Cooles Smiley

written by Ingrid
photos taken with iPhone and HUAWEI P10 Lite

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen (bessere Qualität) und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.