Aus aktuellem Anlass ;-)

 
 
AutoBild reisemobil Nun ist es endlich soweit! Wir haben ja auch lange genug darauf warten müssen, ganze 6 Monate!! Die 3. Ausgabe der erst seit einem knappen Jahr auf dem Zeitschriftenmarkt befindliche “AutoBild reisemobil” liegt in den Läden und Kiosken zum Verkauf. Was daran so interessant für uns ist? Wir sind da drin! 😉 Eine Doppelseite nur für uns und unseren “Fuhrpark”, innerhalb der Rubrik “Menschen und ihre Mobile”, Seite 122+123. Ja, werdet ihr euch fragen, wie kommt es denn dazu, dass die Oscarlottas in einer Zeitschrift sind???

Da muss ich ein wenig ausholen:
Unser Freund Brodo war ja, neben dem Zimmermann Franze Marschall, Hauptakteur in der im letzten Februar ausgestrahlten Sendung “Wenn ich will, kann ich weg”, ZDF 37°. Dort hatten wir einen winzigen Auftritt, zu sehen bei Youtube (Link oben in der Menüleiste bei “Über uns”). Durch den Filmbeitrag wurde ein Redakteur der gerade neu geplanten Zeitschrift “AutoBild reisemobil” auf Brodo aufmerksam und bat ihn um ein Foto-Interview. So waren Brodo und sein Frankia gleich in der ersten Ausgabe mit zwei Doppelseiten vertreten. Die “AutoBild reisemobil” muss sich ja ihren Platz neben den beiden großen Schwestern “promobil” und “Reisemobil International” noch suchen und das Konzept sieht wohl vor, viele Berichte zu veröffentlichen über Menschen und ihre Mobile sowie ihre Motivation, mit dem Mobil zu reisen oder, wie Brodo und wir, sogar dauerhaft darin zu leben. Bei dem Fototermin, den Brodo hatte, erzählte er auch von uns und der Journalist bat ihn, uns zu fragen, ob wir bereit wären für eine Fotostory für die 2. Ausgabe, die im August erscheinen sollte. So kam es am 24. Juni 2014 dazu, dass ein freier Mitarbeiter und ein Fotograf bei uns in Lauterburg auftauchten und uns über die nächsten Stunden interviewten und fotografierten. Es war sehr nett und ungezwungen, wir hatten durch das ZDF ja auch schon etwas Erfahrung. 😉 Das Wetter hätte nicht besser sein können!

In die August-Ausgabe haben wir es dann nicht geschafft, die prominente Konkurrenz war halt wichtiger! Und da die Zeitschrift im Moment noch nur alle vier Monate erscheint, mussten wir weiter warten. Heute aber wurden uns zwei Exemplare zugeschickt!!! Wir finden, dass es ein netter Artikel mit schönen Fotos geworden ist! Alle anderen Beiträge über so verschiedenartige Mobile und ihre Besatzungen sind ebenfalls höchst interessant zu lesen und darüberhinaus bietet die Zeitschrift natürlich viele Infos für Wohnmobilfahrer oder die es noch werden wollen. Sie ist seit heute im Handel erhältlich und kostet € 3,90. Nein, wir bekommen keine Verkaufsprovision und haben auch kein Honorar erhalten!!!

unser Artikel

Herzlichen Dank an Herrn Weihrauch, den Fotografen und an AutoBild reisemobil!

written by Ingrid
photos taken with iPhone

Die Welt ist klein oder: Vernetzung im WorldWideWeb

Das nennen wir ja nun mal prompte Bedienung!!!

Denjenigen von euch, die im Januar d. J. den ZDF/37°-Beitrag über unseren Freund Brodo („Wenn ich will, kann ich weg!“) gesehen haben, ist sicher noch sein „Gegenspieler“ Franz Marschall in Erinnerung, der Zimmermann mit dem Vorhaben, per Wohnmobil nach Afrika und in die ganze Welt zu fahren. Wir hatten Franz und seinen Begleiter Burkhard im März in Spanien aufgespürt und einen Fotobeitrag über sie geschrieben, „hier“ noch einmal nachzulesen. Jetzt gab es über mehrere Ecken unterschiedliche Aussagen/Gerüchte über den Verbleib und die weitergehenden Pläne der Beiden. Wir wussten von den täglichen Blogberichten und Fotos eines ebenfalls ausschließlich im Wohnmobil lebenden Paares, dass Franz und Burkhard seit einigen Wochen in Calpe stehen. Eine andere Info besagte aber, dass Burkhard sich bereits vor Wochen von Franz getrennt habe und Franz jetzt beide Fahrzeuge zehnkilometerweise allein weiterbewegt. Da Melanie und Wolfgang sich ganz in der Nähe befinden, baten wir sie GESTERN, doch bei Gelegenheit mal nachzuschauen/nachzufragen. Das Ergebnis findet ihr in ihrem Blog: http://wohnmobilleben.wordpress.com/ 

Herzlichen Dank für die schnelle Erledigung!!!

Jule Ferienhund

 
 
Das Herrle und Fraule von Jule, dem First Dog vom Campingplatz “Hirtenteich”, sind nach Berlin gefahren, um einen Wohnwagen gegen den anderen auszutauschen. Das bedeutet viel Räumerei und Putzerei und viele Stunden Fahrerei und als Jule gefragt wurde, ob sie mit will oder lieber bei uns ein paar Tage Sommerurlaub machen möchte, entschied sie sich für letzteres. 😉 Wir haben das alles schon ein paarmal geübt, beim ersten Mal brachte Uschi sie spätabends zum Schlafen in die Wohnung, am nächsten Abend machte Jule ihr unmissverständlich klar, dass sie dort NICHT alleine bleiben will, sondern bei uns! Jule ist ein Golden Retriever, für ein Weibchen sehr groß und kräftig von Statur. Okay, wir haben zwar nur ein Wohnmobil, aber einem asylsuchenden Hund mit solchen Augen (Hundekenner wissen, wie Retriever gucken können!) können auch wir nicht widerstehen. Und seitdem darf sie auch bei uns schlafen! Julchen ist eine Seele von Hund, völlig unaufgeregt, nicht bellend, zufrieden, wenn sie draußen vor Oscarlotta im Schatten liegen darf, glücklich, wenn mindestens eine von uns auch draußen ist. Ein paar Streicheleinheiten, Wald- und Wiesenspaziergänge und hier und da fällt ja auch mal etwas ab beim Frühstück, Kaffeetrinken, Abendessen… Wenn wir abends reingehen, weil es draußen ungemütlich wird, zieht sie es vor, noch draußen liegen zu bleiben. Irgendwann sagt sie uns mit einem einzigen kurzen “wuff” Bescheid, dass sie jetzt doch auch rein möchte. Dann verzieht sie sich unter den Tisch auf ihre Decke, ich wärme mir die Füße unter ihrem Po und muss, wenn ich mal aufstehen will, etwas turnen. Nachts machen wir unsere Schiebetür bis auf einen Spalt zu, damit sie sich nicht direkt vor unser Bett legt, was bei Nacht ein zur Toilette gehen für uns etwas erschweren würde. Morgens lässt sie uns ausschlafen und steckt erst ihren Kopf durch den Türspalt, wenn sie uns reden hört. Also alles wunderbar!

Jule Ferienhund

Jule Ferienhund Jule Ferienhund

So musste sie sich heute auch überhaupt nicht aufregen, als wir Besuch von zwei völlig fremden (auch für uns) Männern bekamen. Durch Empfehlung von unserem Freund Brodo (ZDF 37° “Wenn ich will, kann ich weg”) kamen ein freier Mitarbeiter (nein, NICHT von einer Telefon-Hotline 😉 ) von AutoBild samt einem Fotografen zu uns. Seit dem Frühjahr gibt es einen Ableger “Reisemobil” und in der ersten Ausgabe wurde Brodo vorgestellt, bezugnehmend auf die Fernsehsendung. Heute waren nun WIR dran und wir werden mit Stefan Mross, Jutta Speidel und ihrem Bruno (isch abe gar kein Auto) in derselben Ausgabe vom August sein, die rechtzeitig zum Caravan Salon in Düsseldorf erscheinen wird. Wir werden doch noch berühmt, in unserem hohen Alter!

Wir mussten alle möglichen Szenen darstellen und haben viel erzählt von unserer Entscheidung, dauerhaft und ständig im Wohnmobil zu leben, von den Vorteilen und den Nachteilen, die es natürlich auch gibt. Wir finden aber immer noch, dass die Vorteile überwiegen. Die Beiden hatten keine Erfahrung mit Wohnmobilen und waren erstaunt über so manches, was in einem Wohnmobil eben anders organisiert werden muss als in einer Wohnung. Jetzt sind wir sehr gespannt, was in der AutoBild-Redaktion daraus gemacht wird. Mit der Bildzeitung verbinde ich für mich ComputerBild, mit deren Hilfe ich ab 2000 mir erfolgreich mein erstes Computerwissen angeeignet habe, die ich über viele Jahre abonniert hatte und inzwischen auf dem Tablet lese. Bildzeitungsleser waren wir nie. 😉

Jule Ferienhund

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

2 Stellplatzbeschreibungen und Franz

 
 
Vor mehreren Tagen haben wir eine Erkundungsfahrt Richtung Mazarrón gemacht, wir wollten uns zwei Wohnmobil-Stellplätze anschauen, die uns interessierten. Der erste Platz heißt “Camperstop Sierra Espuña” und liegt, wie der Name besagt, an den Ausläufern der Sierra Espuña bei der kleinen Stadt Totana in der Region Murcia, ca. 34 km vom Meer bei Mazarrón entfernt. Die Anfahrt ist für große Mobile etwas problematisch, da die Zufahrtsstraße über mehrere hundert Meter nur 1 1/2-spurig ist. Der Platz selber liegt sehr schön mit weiter Aussicht auf die Umgebung, Totana ist ein nettes kleines Städtchen, aber mehr gibt es nicht. Ohne PKW dürfte es für längere Zeit nur für absolut Ruhesuchende interessant sein (über die angepriesenen Wanderwege können wir keine Auskunft geben). Die Platzkapazität wird mit bis zu 25 Mobilen angegeben, nun ja. Die Einteilung bzw. Begrenzung der einzelnen Plätze durch kleine, neuangepflanzte Bäume ist sehr minimalistisch! (Sehr gut auf dem Stellplatzplan der Homepage zu sehen.) Ein größeres Mobil füllt einen (der größeren) Plätze fast vollständig aus. Solange der Nachbarplatz frei ist, kein Problem. Bei unserem Besuch standen gut verteilt 5 Mobile auf dem Platz. Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen, sogar Waschmaschine und Trockner gibt es. WLAN umsonst! Sehr gut gelöst auch die räumliche Entfernung zwischen Ent- und Versorgungsstation. Der Platz ist sehr liebevoll angelegt und sehr gepflegt. Eine Preisübersicht findet ihr ebenfalls auf der Homepage, die so nett gestaltet ist wie der Platz.

Picknickplatz mit Aussicht Picknickplatz Detailansicht

Versorgungsstation WC-Entsorgung Entsorgungsstation

ohne Worte

Unser nächstes Ziel war der Stellplatz “Rancho Buena Vista” bei Mazarrón. Durch einen Tipp aus gut informierter Quelle vermuteten wir hier die Anwesenheit von Franz und Burkhard, die beiden Zimmermänner aus der 37° ZDF-Sendung “Wenn ich will, kann ich weg”, die “Gegenspieler” unseres Freundes Brodo. Und tatsächlich trafen wir sie dort an!!! Unverkenn- und unübersehbar das Wohnmobil von Franz, inzwischen vollständig bemalt incl. des im Film noch roten Anhängers.

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (24)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (25)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (27)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (33)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (39)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (40)

Wir wurden, als Fremde, zuerst etwas misstrauisch beäugt und die Hunde von Franz signalisierten deutlich “bis hierher und nicht weiter”. Nur der Jüngste war unvoreingenommen knabberfreudig, nicht nur bei Franz.

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (30) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (31)  Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (32)

Nachdem wir uns zu erkennen gegeben hatten, “ach, die zwei Lehrerinnen!”, entwickelte sich ein netter Plausch mit den beiden Männern und wir durften uns alles ganz genau anschauen sowie Fotos für das Blog machen. Seit Dezember verweilen die Beiden jetzt schon hier auf dem wirklich schönen Stellplatz und haben die Zeit für allerlei Umbauarbeiten genutzt. Mitte April soll es dann aber mal weitergehen Richtung Afrika, zunächst in die Gegend um Malaga, wo ein Job wartet.

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (22)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (28) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (29) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (35)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (34) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (37) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (38)

Der Stellplatz ist noch im Aufbau, bietet aber schon sehr schöne und großzügig angelegte Parzellen für z. Z. ca. 25 Mobile, die auch bereits fast alle belegt waren. Die weitere Planung kann man sehr gut “hier” sehen. Ein Holzhäuschen steht bereits und am vorderen Rand der “Erweiterungsfläche” sind auch schon Wohnmobilstellplätze fertig für Hundebesitzer. Nachteile (eventuell, je nach Geschmack): Nach Mazarrón und somit zum Meer sind es 15 km, rundherum ist nichts als Natur, die hier, wie überall in dieser Region, sehr steppenartig ist. Das versucht der Platzbetreiber mit viel Blumenschmuck und netten Deko-Elementen auszugleichen. Ach ja – freilaufende Hühner und Hähne gibt es auch! Uns hat der Platz sehr gut gefallen und für eine kürzere Zeitspanne käme er durchaus in Frage.

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (1)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (3)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (4)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Zufahrt)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Hundeteil)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Rezeption)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Grillplatz und Versammlungsraum)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Versammlungsraum)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Detail)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (ein Miethäuschen)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Hühnergehege)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (glückliche Hühner)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (und Hähne) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (Duschcontainer)Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (von innen)

Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (19) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (8) Stellplatz 'Rancho Buena Vista' (13)

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Wenn ich will, kann ich weg! (Zitat Brodo)

 
 
Na, wie hat euch die Sendung gestern Abend gefallen? Wir fanden sie gut zusammengestellt und sowohl Brodo als auch seine Frau kamen sehr sympathisch rüber. Wir denken, dass das Thema der Sendung sicher viel Gesprächsstoff beinhaltet und vielleicht den Einen oder Anderen dazu angeregt hat, über das Leben im Allgemeinen und im Besonderen nachzudenken. Wir waren ja sooo gespannt, ob wir nun auch darin vorkommen, immerhin war die kurze Filmsequenz in unserer Oscarlotta über eine Stunde lang im Original und wir waren auch noch, zusammen und einzeln, sehr intensiv über unsere Lebensgeschichte und unsere Beweggründe, ausschließlich im Wohnmobil zu leben, interviewt worden. Wir sind aber nicht böse darüber, dass das alles der Schere zum Opfer gefallen ist! Brodo wurde am letzten Samstag beim Gas kaufen bei Hornbach in Kiel schon von der Kassiererin erkannt, da es an dem Tag einen ganzseitigen Artikel bei den Kieler Nachrichten gegeben hatte. „Oh, das sind ja Sie! Aus der Zeitung!! Und da steht ja auch ihr Wohnmobil!!!“ Wir haben ihm schon geraten, sich Autogrammkarten drucken zu lassen 😉 Er wird sicher demnächst des Öfteren auf Stellplätzen angesprochen werden, denn die Zuschauerzahl von 37° liegt bei durchschnittlich 2 Millionen Haushalten.

So, und jetzt für die, die
1. die Sendung verpennt haben oder
2. effektiv keine Zeit hatten oder
3. nicht die Möglichkeit hatten (Moni!, Anja!, My!)
gibt es „hier“ den Link zur ZDF-Mediathek. Dort steht die Sendung eine Woche lang zur Verfügung und kann auch, etwas Fachwissen vorausgesetzt, dauerhaft heruntergeladen werden.

ZDF 37°

 
 
Nun ist heraus: Wie unser Freund Brodo uns gestern bei unserem wöchentlichen Skype-Telefonat mitteilte, wird die Reportage über ihn am Dienstag, 28. Januar in der Sendung 37° des ZDF ausgestrahlt. Es besteht eine winzige Möglichkeit, dass wir auch darin vorkommen, da das ZDF-Team im Sommer ‘12 extra zu unserem Mobiso-Treffen nach Schweden gereist war. Allerdings dauert die Sendung nur 30 Minuten und es geht, außer um Brodo (mit richtigem Namen Herbert), noch um einen anderen Menschen. Wir sind trotzdem sehr gespannt, was aus dem vielen Filmmaterial, das über einen Zeitraum von zwei Jahren entstanden ist, übrig geblieben ist.

Also, wenn es euch interessiert, hier sind die Daten:

Sendetermine

Und wer vorher noch ein wenig mehr wissen will, kann “hier” nachlesen.