Uschis Beitrag Nr.1 während des “Sommerlochs!”

 
Jaaa, normaaalerweise…

…würde ich dieses Quietschrosa nicht als Farbe für einen Blogeintrag wählen und dieser Beitrag gehört sowieso wahrscheinlich normalerweise nicht in diesen Blog. Trotz allem möchte ich zu diesem Thema mal so einiges los werden.

Wie oft das Wort normalerweise normalerweise gebraucht wird, fällt erst auf, wenn man es sehr oft innerhalb kurzer Zeit als nichtssagende Entschuldigung hört. Uns lief dieser Begriff abnormal (Gegenteil von normalerweise) häufig diesen Sommer über den Weg.

Nun zu einigen Beispielen aus unserem aktuellen Leben:

Wir stehen auf einem teuren Campingplatz an der “Blauen Lagune” auf einem extra ausgewiesenen Platzteil nur für Reisemobile. An einem Nachmittag kommen wir von einem Ausflug zurück und sehen, dass in nächster Nähe 4 junge Männer sich mit VW-Bus, Zelt und PKW niedergelassen haben. Die nächsten Stunden bis am nächsten Morgen um 4:00 Uhr halten sie sich an Bierdosen zu Schnaps fest, das massenhaft angefallene Leergut wird zu einem großen Haufen aufgeschichtet und die Musik- und Redelautstärke steigt proportional mit dem steigenden Alkoholpegel. Sie bleiben 3 Nächte und trotz Ansprache durch einen anderen Reisemobilisten ändert sich nicht viel. Als wir uns bei der Abreise in der Rezeption beschweren, kommt sofort das Wort nor…. zum Einsatz:

“Normalerweise stehen solche Campinggäste abgetrennt auf einer Extrawiese unter Gleichgesinnten. Außerdem kontrolliert normalerweise jede Nacht ein Nachtwächter den gesamten Platz und spricht bei solch massiven Störungen Ermahnungen oder sogar Platzverweise aus.”

Ein paar Tage vorher schon wurde die Frage von Ingrid nach dem angebotenen kostenlosen WLAN mit einem überzeugten “Ja, auf dem ganzen Platz” beantwortet. Leider zeigten unsere Geräte so rein gar nichts an! Auf Nachfrage kam ein junger Mann zur Überprüfung auf unseren Platz mit dem gleichen Ergebnis, nämlich keinem. Die prompte Entschuldigung war: norm……! WLAN ging die ganze Woche nicht oder nicht mehr.

Wir wissen bis heute nicht, warum die jungen Leute auf dem eigentlich “falschen Platzteil” tagelang alle anderen Mobilisten tyrranisieren durften und warum kein Nachtwächter anwesend war und einschritt. Außerdem ist bis heute ungeklärt, warum das WLAN doch nicht funktionierte, aber vielleicht erfährt man norm… bei längerem Nachfragen mehr oder auch nicht, wir haben es nicht probiert.

Normalerweise hätte ich all diese Campingplatzgeschichten hier nicht erwähnt, aber das Unwort – ihr wisst schon – verfolgt uns weiter.

Wir fahren auf dem Weg nach Kiel noch nach Rendsburg für einen kleinen Zwischenstopp. Beim Stadtbummel freuen wir uns auf eine bestimmte Imbissbude mit herrlichen Pommes, aber leider ist sie nicht mehr da wo sie noch vor 2 Jahren war. Enttäuscht fragen wir eine Passantin nach dem Verbleib und ihre Antwort war: NORMALERWEISE war sie immer hier…..schaaade!

Wir kommen ein paar Tage später auf der schwedischen Insel Öckerö auf dem Stellplatz am Hafen an. Als Ingrid Brodo nach einer verfügbaren Internetmöglichkeit fragt, meint er: “Normalerweise geht hier kostenloses WLAN, aber gerade heute ist was an der Antenne defekt, morgen Mittag soll es repariert sein.” Na ja, vielleicht normalerweise, aber leider in den Tagen unseres Besuches nicht mehr.

Auf der Rückreise in Aabenraa (DK) auf dem Stellplatz am Hafen kommt auf unsere Nachfrage nach WLAN auch wieder die von uns schon erwartete Antwort: ”Norm… schon, aber seit gestern…!” Wir rollen nur noch mit den Augen.

Zum – zum Thema passenden – Schluss erzähle ich noch eine kleine Episode, die wir vor ein paar Tagen in Bad Münstereifel erlebt haben. Beim Stadtbummel möchten wir uns das im Bordatlas angepriesene Café von Heino, das normalerweise im Städtchen Gäste bewirtet, ansehen. Wir finden das Haus, aber auf einem Schild steht, dass das Café für die Zeit einer gründlichen Renovierung umgezogen ist. Wir finden auch das Haus mit dem umgezogenen Café. Normalerweise hätte es auch geöffnet, aber ein nicht so normaler Wasserschaden verhindert dies erst einmal!

Jetzt bleibt für mich noch die Frage: Wer von euch kann mir wohl eine Definition von “normalerweise” geben? Ich habe schon mal Google und Wikipedia befragt, die normalerweise fast alle Fragen beantworten können, aber diese leider auch nicht. Zwinkerndes Smiley

Nach längerem Nachdenken fällt mir zwar immer noch keine Definition, aber eine absolut passende Frage zu diesem Thema ein:

“Wird wohl dieser Sommer noch so, wie er normalerweise sein sollte?”
 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar! :-) HINWEIS: Wenn Sie hier kommentieren, wird Ihre gehashte (= verschlüsselte und für den Empfänger nicht reproduzierbare eMail-Adresse) und die IP-Adresse an Auttomatic geschickt, damit ggbf. Ihr Gravatar (persönliches Avatar-Bild) angezeigt werden kann. WordPress.com ist ein Hosting-Service der Automattic Inc., dem Unternehmen des WordPress-Gründers Matt Mullenweg. Die Angabe Ihrer eMail-Adresse ist keine Voraussetzung zur Abgabe eines Kommentars! Wenn Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden sind, sollten Sie auf die Abgabe eines Kommentars verzichten. :-(

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.